Beginn Inhaltsbereich



Altreifen

Ausgediente Fahrzeugreifen separat zu sammeln ist ökologisch sinnvoll. Denn Altreifen können erneuert und anstelle von Neureifen verwendet werden. Ist die Wiederverwendung nicht möglich, so können die gebrauchten Pneus stofflich oder energetisch genutzt werden. Die Rückgabe an Sammelstellen (z. B. Garagisten oder Pneuhäuser) stellt die umweltgerechte Entsorgung sicher.


Altreifen von Fahrzeugen, die einen Fahrzeugausweis benötigen, gehören gemäss Verordnung über den Verkehr mit Abfällen (VeVA) zur Kategorie der «anderen kontrollpflichtigen Abfälle». Mit der Kontrolle der Entsorgungsunternehmen im Inland sowie des grenzüberschreitenden Verkehrs wird sichergestellt, dass die Pneus umweltverträglich entsorgt werden.

Ökologische Beurteilung

Reifen bestehen aus synthetischem oder natürlichem Kautschuk mit Russ und Siliziumoxid sowie Stahl und Gewebe. Zudem enthalten sie Zusatzstoffe wie Zink, Blei und Schwefel. Insbesondere wegen dieser Zusatzstoffe birgt die unsachgemässe Lagerung oder Entsorgung von Altreifen ein beträchtliches Umweltrisiko. Eine mögliche Gefährdung ergibt sich für Oberflächengewässer, Grundwasser und Böden insbesondere im Fall eines Brandes. Deshalb haben Entsorgungsunternehmen für Altreifen dem Brandschutz besondere Beachtung zu schenken.

Separate Sammlung

Altreifen können an Garagisten, Reifenfachhändler und Altreifenhändler zurückgegeben werden. Diese dürfen gemäss VeVA die Altreifen nur an dazu berechtigte Entsorgungsunternehmen weiterleiten. Mehrere Websites geben an, wo Altreifen entsorgt werden können.

Altreifen von Velos und kleinen Fahrzeugen können in grösseren Mengen ebenfalls über einen Reifenentsorger in Zementwerken verwertet werden. Kleinmengen dürfen auch mit dem Hauskehricht entsorgt.

Entsorgungsunternehmen mit Bewilligung nach VeVA:

Entsorgung/Recycling

Aus Umweltsicht die beste Variante ist die Wiederverwendung. Qualitativ noch einwandfreie Altreifen können mit einer neuen Lauffläche versehen werden. Durch diese so genannte Runderneuerung erhalten die Reifen ein zweites Leben, wodurch der Verbrauch von Neureifen reduziert und dadurch die Umwelt geschont wird.

Wenn sich die Reifen dafür nicht mehr eignen, sollten sie soweit möglich stofflich verwertet werden. Mit mechanischen Verfahren lassen sich Altreifen in die Bestandteile Stahl und Gummi auftrennen, welche wiederum als Rohstoffe eingesetzt werden können.

Schliesslich gibt es die Möglichkeit der energetischen Verwertung. Durch Verbrennung in einem Zementwerk lassen sich fossile Energieträger einsparen.

Entsorgungsunternehmen in der Schweiz benötigen eine Betriebsbewilligung der zuständigen kantonalen Fachstelle.

Exporte und Importe von Altreifen muss das BAFU bewilligen. Die Ausfuhr in Staaten, die nicht Mitglieder der OECD oder der EU sind, ist generell verboten. Nur gebrauchsfähige Occasionsreifen mit genügender Profiltiefe gelten als Ware und dürfen ohne Bewilligung des BAFU exportiert werden. Das BAFU hat in Zusammenarbeit mit dem RVS ein Kontrollsystem aufgebaut, das mittels Betriebsprüfungen und Stichproben sicherstellt, dass die Exporteure die Bestimmungen einhalten.

Finanzierung

Die Finanzierung erfolgt nach dem Verursacherprinzip. Ein Teil des Autogewerbes sowie des Reifenfachhandels erhebt auf Altreifen einen nachgezogenen Entsorgungsbeitrag.


Kontakt: waste@bafu.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 10.06.2016

Ende Inhaltsbereich



http://www.bafu.admin.ch/abfall/01472/01474/index.html?lang=de