Volltextsuche

Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite > Energie

Ende Navigator



Freileitungen

Thema Energie und Umwelt

Mit dem Thema Energie befasst sich das BAFU in den Bereichen Luft und Klima, Wasser, Holz und Biomasse, Abfall, Elektrosmog, Landschaft sowie Planen und Bauen.


Aktuelle Mitteilungen


Das BAFU setzt sich für eine möglichst effiziente Nutzung der Energie ein. Es fördert erneuerbare Energien, wenn sie ökologisch sinnvoll sind, die Landschaft nicht beeinträchtigen und nicht in Konkurrenz mit anderen Ressourcennutzungen stehen.

Wichtig sind freiwillige Zielvereinbarungen, ausgehandelt mit Hersteller- und Verbrauchergruppen. Mit solchen Massnahmen soll der Verbrauch fossiler Energien gesenkt und ein wichtiger Beitrag zum Schutz des Klimas geleistet werden. Dazu ist die Schweiz aufgrund internationaler Abkommen verpflichtet.

Informationen zu Energie und ...


1 Luft und Klima

Luftschadstoff-Glossar - Die Verbrennung von fossilen und anderen Brenn- und Treibstoffen belastet die Luft mit Schadstoffen.
Thema Luft - Im Fachgebiet Luft finden sich Informationen zu verschiedenen Treibstoffen, insbesondere zum Diesel, sowie Vorschriften für Feuerungen und zum Verbrennen von Holz und Abfall. Das BAFU führt Erhebungen über die Luftbelastung durch und unterstützt den Vollzug mit Publikationen zum Thema Luft.
Klimapolitik der Schweiz bis 2012 - Weil rund 80% der Treibhausgase der Schweiz aus dem Verbrauch fossiler Energieträger stammen, bedeuten Verbesserungen und Einsparungen im Energiebereich stets auch Fortschritte in der Klimapolitik. Für die fossil verursachten CO2-Emissionen sind im CO2-Gesetz rechtlich verbindliche Reduktionsziele festgelegt. Die Emissionen aus der Nutzung fossiler Energien in der Schweiz werden zweimal pro Jahr in der CO2-Statistik veröffentlicht.

2 Wasser

Bundesamt für Energie BFE: Wasserkraft (externer Link, neues Fenster) - Wasserkraft ist die wichtigste erneuerbare Energiequelle in der Schweiz. Mit der Energiegewinnung aus Wasser befasst sich das Bundesamt für Energie.

Restwasser - Das BAFU untersucht die ökologischen Auswirkungen der Wasserkraftnutzung, wie z.B. Restwassermengen oder Schwall- und Sunk-Betrieb.
Wasserkraftnutzung - Wasserfassungen und Wasser in Stauhaltung sind in hohem Masse natur- und landschaftsrelevant und beeinflussen teilweise noch wenig belastete Räume.

3 Holz und Biomasse

Holzenergie - Heizen mit Holz als erneuerbarer Energieträger ist eine sinnvolle Alternative zur Öl- und Gasheizung. Es ist CO2-neutral und spart fossile Energieträger. Alte Holzheizungen tragen jedoch zur Feinstaubbelastung bei. Das BAFU strebt eine nachhaltige Energieholznutzung an.
Holzverwendung - Heute werden 24% des im Wald geernteten Holzes oder rund 37% des Holzendverbrauchs (inkl. Restholz aus der Holzverarbeitung) zur Energiegewinnung eingesetzt.
Thema Biomasse - Rüstabfälle und Speisereste, Hofdünger, Klärschlamm oder Rückstände aus dem Ackerbau, Waldholz, Restprodukte aus der Holzverarbeitung, Alt- bzw. Abfallholz – all diese Stoffe lassen sich mit geeigneten Technologien umweltgerecht zur Energiegewinnung verwerten.

4 Abfall

Kehrichtverbrennungsanlagen (KVA) - Kehrichtverbrennungsanlagen mit Wärme-Kraft-Kopplung können den Energiegehalt des Abfalls als elektrische Energie und als Fernwärme nutzen.

5 Elektrosmog

Elektrosmog: Stromversorgung - Wo elektrische Energie erzeugt, transportiert und genutzt wird, entstehen elektrische und magnetische Felder. Im Bereich der Stromversorgung treten die stärksten Belastungen in unmittelbarer Nähe von Transformatorenstationen und Hochspannungsleitungen auf.
Elektrosmog: Gesundheitliche Auswirkungen - Zum Schutz der Bevölkerung vor den gesundheitlichen Auswirkungen solcher Felder hat der Bundesrat auf den 1. Februar 2000 die Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung NISV in Kraft gesetzt. Die NISV legt Grenzwerte und technische Anforderungen fest - unter anderem für Hochspannungsleitungen.

6 Landschaft

Energieproduktion und -nutzung - Strommasten, Gasleitungen, Biomasse-Anlagen, Windkraftwerke oder Talsperren - Infrastrukturen zur Übertragung und Erzeugung von Energie beeinträchtigen die Landschaft. Das BAFU bemüht sich bereits in der Planungsphase darum, dass die Anliegen des Natur- und Landschaftsschutzes berücksichtigt werden. Bei der Standortwahl von Mobilfunkantennen sollten wenn möglich bestehende Infrastrukturen genutzt werden.
Landschaftskonzept Schweiz LKS: Energie (externer Link, neues Fenster) - Das Landschaftskonzept Schweiz gibt hierbei die Richtung vor. Es enthält auch Sachziele und Massnahmen im Zusammenhang mit Wasserkraftnutzungsanlagen, die im Konflikt mit dem Landschaftsschutz stehen.


7 Planen und Bauen

Thema Raumplanung - In der Raumplanung werden die Standorte von Kraftwerken und die Linienführung von Übertragungsleitungen bestimmt. Das BAFU ist eng in die Erarbeitung der relevanten Sachpläne einbezogen und wird vor der Genehmigung der kantonalen Richtpläne angehört.
Thema Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) - Infrastrukturen für Produktion, Lagerung und Transport von Energie belasten die Umwelt. Im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung wird deshalb untersucht, welche Umweltauswirkungen während dem Bau und dem Betrieb von Kraftwerken, Hochspannungs- und Gasleitungen, Erdölraffinerien, Brennstofflagern usw. entstehen und welche Massnahmen zur Minderung der Auswirkungen geplant werden müssen.

8 Weitere Informationen

Ökolabels - Informationen zu Produkten und Ökolabel

Kontakt: info@bafu.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 08.01.2010

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Fachstellen

Weitere Informationen

Positionspapier

 PDF

Bundesämter für Raumentwicklung ARE, Umwelt BAFU, Energie BFE und Landwirtschaft BLW
03.07.2012 | 1235 KB | PDF

Berichte

 PDF

Studie im Auftrag des BAFU
12.09.2012 | 1228 KB | PDF
 PDF

Studie im Auftrag des BAFU. Korrigierte Version
11.09.2012 | 331 KB | PDF


http://www.bafu.admin.ch/energie/index.html?lang=de