Bundesamt für Umwelt BAFU

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie bitte einen aktuelleren Browser, wie Firefox 3 oder Internet Explorer 7

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite > Sport & Tourismus

Ende Navigator



Sessellift bei Sedrun (Bild: Andi Jacomet, Bern)

Thema Sport und Tourismus

Erholung, Sport und Tourismus profitieren von vielfältigen, schönen Landschaften und einer intakten Umwelt. So schätzt das Staatssekretariat für Wirtschaft seco den Wert der Landschaft allein für den Schweizer Tourismus auf rund 70 Milliarden. Gleichzeitig beeinflussen diese Nutzungen die Umwelt. Das Bundesamt für Umwelt BAFU beschäftigt sich deshalb mit den verschiedensten Themen rund um Freizeit-, Sport- und Tourismusaktivitäten.

Titelbild: Sessellift bei Sedrun (Andi Jacomet, Bern)

Aktuelle Mitteilungen


Rubriken

Sport in der Natur -

Immer mehr Menschen in der Schweiz treiben regelmässig Sport. Outdoor-Sportarten zählen dabei zu den beliebtesten Aktivitäten. Dadurch nimmt der Druck auf Natur und Landschaft weiter zu. Wissen und Respekt gegenüber der Natur bildet die Basis für eine umweltverträgliche Sportausübung.

Naturnaher Tourismus -

Naturnaher Tourismus macht die Vielfalt der natürlichen, landschaftlichen und kulturellen Werte einer Region erlebbar. Gleichzeitig bringt er dabei den Menschen vor Ort Arbeitsplätze und Wertschöpfung. Das BAFU setzt sich auf vielfältige Weise und in Partnerschaft mit weiteren Akteuren dafür ein, den naturnahen Tourismus zu stärken.

Infrastruktur für Sport und Tourismus -

Bau und Betrieb von Infrastrukturen für Sport und Tourismus erhöhen den Druck auf Natur und Landschaft. Es gibt Möglichkeiten, die Umwelt zu schonen und die Anlagen landschaftsverträglich zu gestalten.

Freizeitmobilität -

Rund die Hälfte des Personenverkehrs geht auf den Freizeitverkehr zurück. Das dominierende Verkehrsmittel im Freizeitverkehr ist das Auto, die Folgen davon sind eine erhöhte Schadstoffbelastung der Luft und zusätzliche Lärmemissionen. Wie lässt sich die Freizeitmobilität umweltverträglicher abwickeln?

Veranstaltungen -

An Veranstaltungen bewegen sich grosse Menschenmassen auf engstem Raum, wodurch die Umwelt konzentriert belastet werden kann. Mit einfachen und kostengünstigen Massnahmen können Veranstalter zu einer deutlichen Verbesserung der Umweltsituation beitragen und gleichzeitig ihr Budget schonen.

Sport und Tourismus: Haltung des BAFU -

Das BAFU setzt sich dafür ein, dass Sport- und Tourismusaktivitäten sowie deren Infrastrukturen ressourcenschonend ausgestaltet sind. Sport- und Tourismusaktivitäten tragen dazu bei, dass die natürlichen Ressourcen wertgeschätzt werden. Die natürlichen Ressourcen dienen dem Wohlbefinden von SportlerInnen und TouristInnen und tragen zu langfristigen Erträgen in den entsprechenden Sektoren bei.


Kontakt: infonl@bafu.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 16.01.2014

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Kontakt

Umweltzustand

Kampagne

Respect Wildlife Teaser
Respect Wildlife - Neue Kampagne für Freerider zu Wildruhezonen und Wildschutzgebieten.

Verwandte Themen

Studien

 PDF

Studie im Auftrag des BAFU
20.12.2013 | 2087 KB | PDF



Bundesamt für Umwelt BAFU
info@bafu.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.bafu.admin.ch/sport_tourismus/index.html?lang=de