Beginn Inhaltsbereich



Earth Overshoot Day - Erdressourcen für 2015 am 13. August aufgebraucht

10.08.2015 - Der Earth Overshoot Day markiert den Tag, an dem die Ressourcen des Planeten Erde, welche die Natur jährlich nachliefern kann, aufgebraucht sind. 2015 ist dies bereits am 13. August der Fall – 7 Tage früher als 2014. Für die restlichen 20 Wochen des Jahres zehrt die Weltbevölkerung nun von den bereits knappen Reserven der Erde.

Der Stichtag, an dem die Zinsen der Natur aufgebraucht sind, tritt jedes Jahr früher ein, wie die Berechnungen des «Global Footprint Network» zeigen. Innerhalb der letzten 15 Jahre rückte dieses Datum kontinuierlich vom Herbst zur Jahresmitte vor: 2000 trat der Overshoot Day erst am 1. Oktober ein, inzwischen sind die jährlichen Erdressourcen bereits Mitte August aufgebraucht. Um den weltweiten Ressourcenhunger zu befriedigen, bräuchte es mittlerweile 1,5 Erden. Auch die Schweiz trägt wesentlich zur Übernutzung bei. Würden alle Länder so viele Ressourcen verbrauchen wie wir, bräuchte es gar drei Erden.

Dieser negative Trend kann durch eine ressourcenschonende und -effiziente Wirtschafts- und Konsumweise (Grüne Wirtschaft)  gestoppt werden. Dies haben viele Unternehmen, Gemeinden und Bürgerinitiativen längst erkannt. Lebensqualität und Wirtschaftlichkeit kommen dabei nicht zu kurz, wie die folgenden sechs Porträts zeigen:

Earth Overshoot Day 2015: Nachhaltiger Konsum ist massentauglich -

IKEA hat 2012 eine weltweite Nachhaltigkeits-Offensive lanciert, um seinen ökologischen Fussabdruck zu reduzieren. In der Schweiz setzt der Einrichtungskonzern zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien.

Earth Overshoot Day 2015: Energiewende als Marktchance für KMU -

Der Umstieg auf erneuerbare Energien ist nicht nur aus ökologischer Sicht sinnvoll, sondern auch wirtschaftlich lohnend. Davon ist der Unternehmer Marcel Schweizer, Präsident des Basler Gewerbeverbandes, überzeugt. Beim Klimaschutz engagierten sich viele Firmen heute schon weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus.

Earth Overshoot Day 2015: Brot von gestern ist voll im Trend -

Die Äss-Bar in der Berner Altstadt verkauft Backwaren vom Vortag, die sonst weggeworfen würden. Die Jungunternehmer wollen damit einen Beitrag gegen die Verschwendung von Lebensmitteln leisten. Das engagierte Konzept kommt bei der Kundschaft gut an.

Earth Overshoot Day 2015: Acker statt Asphalt -

Mit Gemeinschaftsgärten im Quartier macht der Verein Urban Agriculture Basel die Lebensmittelproduktion erlebbar. Immer mehr Menschen möchten bewusster konsumieren, sagt Mitbegründer Isidor Wallimann. Er sieht in den Städten viele mögliche Anbauflächen.

Earth Overshoot Day 2015: Weniger brauchen, mehr leben -

Genug über Klimawandel und Wachstumsgrenzen nur geredet, jetzt gilt es auch zu handeln, und zwar vor der eigenen Haustüre. Das findet die Transition-Bewegung: Im Kleinen etwas für die Umwelt zu tun, mache Spass und bringe mehr Lebensqualität, sagt der Mitinitiant und Klimaforscher Michael Bock.

Earth Overshoot Day 2015: Vernetzen statt verzichten -

Barbara Steudler ist eine leidenschaftliche Geniesserin. Die Gründerin und Direktorin der Non-Profit-Organisation NiceFuture setzt nicht auf Verzicht, sondern auf Vernetzung – und auf die verändernde Kraft des kreativen Denkens.


Kontakt: info@bafu.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 10.08.2015

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche



http://www.bafu.admin.ch/wirtschaft/15300/15650/15936/index.html?lang=de