Magazin «umwelt» 3/2015 - Gesundheit, ein kostbares Gut

Dossier «Gesundheit und Umwelt»

Magazin «umwelt» 3/2015 - Gesundheit, ein kostbares Gut

Dossier: Natur, Gesundheit und Ästhetik > Problematische Heilmittelrückstände > Krank durch Klimaerwärmung > Viel Grün für mehr Bewegung > Gesunde Städte planen

Weitere Themen:

Störfallvorsorge: Kälteanlagen mit Ammoniak: Sicherheit ist eine Daueraufgabe

26.08.2015 - Durch das Verbot klimaschädlicher Kältemittel werden künftig wieder vermehrt Kälteanlagen mit Ammoniak gebaut. Weil dieses Gas in hohen Konzentrationen giftig ist, will der Bund das Risiko von Ammoniakaustritten vermindern. Ein Werkbesuch bei der Firma Emmi in Ostermundigen (BE) veranschaulicht den Stand der Sicherheitstechnik.

Mobilfunk: Weniger Strahlung trotz mehr Datenverkehr

26.08.2015 - Die über Mobilfunknetze versendete Datenmenge verdoppelt sich fast jährlich. Um die Nachfrage decken zu können, verlangen die Netzbetreiber eine Erhöhung der Grenzwerte für nichtionisierende Strahlung. Ein Pilotversuch in der Stadt St. Gallen zeigt, dass es auch anders geht.

Waldpolitik 2020: Unser Wald entwickelt sich in eine nachhaltige Richtung

26.08.2015 - Der Schweizer Wald wächst. Vor allem im Berggebiet schliessen sich seine Kronen, die Stämme gehen in die Breite, und seine Fläche dehnt sich aus. Mit der Waldpolitik 2020 nimmt der Bund Einfluss auf dieses Wachstum und auf weitere Entwicklungen im Wald.

Landschaftsqualitätsbeiträge: Eine Landschaft voller Dynamik im Val-de-Ruz

26.08.2015 - Mit dem neuen Instrument der Landschaftsqualitätsbeiträge will der Bund attraktive Landschaften gezielt erhalten, fördern und entwickeln. Seit April 2014 hat das Bundesamt für Landwirtschaft 111 entsprechende Projekte bewilligt. Eines davon betrifft die Hochebene des Val-de-Ruz im Neuenburger Jura.

Umweltberichterstattung der EUA: Durchzogene Umweltbilanz der Schweiz

26.08.2015 - Trotz deutlicher Fortschritte steht Europa weiterhin vor grossen ökologischen Herausforderungen. Zu diesem Fazit kommt der neue Umweltbericht der Europäischen Umweltagentur (EUA). Die Schweiz ist seit 2006 Vollmitglied der EUA. Verglichen mit ihren Nachbarländern erhält sie je nach Umweltbereich sowohl gute als auch schlechte Noten.

Interview: «Viele Herausforderungen bleiben bestehen»

26.08.2015 - Nicolas Perritaz ist als Mitarbeiter der BAFU-Abteilung Internationales für die Umweltberichterstattung der Schweiz und die Zusammenarbeit mit der Europäischen Umweltagentur (EUA) zuständig. Trotz der enormen Herausforderungen bleibt er optimistisch.

Porträt: Der Flussregenpfeifer

26.08.2015 - Auen, die periodisch überfluteten Uferbereiche von Flüssen und Bächen, zählen zu den artenreichsten Lebensräumen im Schweizer Mittelland. Eine Studie belegt, dass sogar über 80 Prozent der Tierarten in der Schweiz in Auen vorkommen können. Hier finden sich ursprüngliche Lebensräume für Pflanzen und Tiere – zu diesen zählt auch der Flussregenpfeifer (Charadrius dubius).

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 26.08.2015

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/dokumentation/magazin/magazin--umwelt--3-2015---gesundheit--ein-kostbares-gut.html