Magazin «umwelt» 4/2015 - Altlasten

Dossier «Altlasten»

Magazin «umwelt» 4/2015 - Altlasten

Dossier: Umweltpolitische Erfolgsgeschichte > Kölliken: Ein Mahnmal verschwindet > Wer bezahlt die Altlastenzeche? > Erblasten der unsichtbaren Art > Wissenstransfer lohnt sich

Weitere Themen:

Wert der biologischen Vielfalt: «Unsere Wohlfahrt hängt eng mit dem Naturkapital zusammen»

25.11.2015 - Der Pflanzenökologe Prof. Dr. Markus Fischer vom Institut für Pflanzenwissenschaften der Universität Bern präsidiert das Forum Biodiversität der Akademie der Naturwissenschaften. umwelt sprach mit ihm über die Bedeutung der Ökosystemleistungen vielfältiger Lebensräume und die vergleichsweise geringen Kosten zur Erhaltung der Biodiversität.

Hochwasserschutz: Der Alpenrhein braucht mehr Platz

25.11.2015 - Am Unterlauf des Alpenrheins stehen grosse Veränderungen an. Die Verbesserung des Hochwasserschutzes soll dem Fluss einen Teil seiner ursprünglichen Dynamik zurückgeben und damit auch den ökologischen Wert deutlich erhöhen. Ebenfalls eine wichtige Rolle spielt die langfristige Sicherung der Trinkwasserversorgung aus dem Grundwasserstrom des Rheintals. Das zwischenstaatliche Projekt «Rhein - Erholung und Sicherheit» (Rhesi) gilt als Jahrhundertwerk.

Unesco-Welterbestätten: Die Natur- und Kulturgüter sind das Erbe der Menschheit

25.11.2015 - Das internationale Übereinkommen zum Schutz des Weltkultur- und Naturerbes blickt auf eine gut 40-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Mit 8 anerkannten Kultur- und 3 Naturdenkmälern verfügt die Schweiz über eine vergleichsweise hohe Zahl an Unesco-Welterbestätten. Ihre Verbundenheit mit diesem Erbe haben zahlreiche Akteure jüngst in einer Charta bezeugt.

Masterplan Cleantech: Innovationen scheitern nicht an rechtlichen Hürden

25.11.2015 - In der Schweiz gibt es kaum Regulierungen und Normen, die Innovationen im Bereich der sauberen Technologien systematisch hemmen. Zu diesem positiven Ergebnis kommt eine neue Studie des Bundes im Rahmen des Masterplans Cleantech.

UN-Klimakonferenz in Paris: Einsatz für eine Klimapolitik, die auch der Schweiz zugutekommt

25.11.2015 - Im Dezember 2015 soll an der UN-Klimakonferenz in Paris ein neues Abkommen mit verbindlichen Vorgaben für alle 195 Mitgliedsstaaten geschlossen werden. Im Gespräch mit umwelt äussert sich Botschafter Franz Perrez zu den Vorschlägen und Zielen der von ihm geleiteten Schweizer Delegation. Er setzt sich für eine globale Klimapolitik ein, die auch unserem Land etwas bringt.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 25.11.2015

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/dokumentation/magazin/magazin--umwelt--4-2015---altlasten.html