Magazin «umwelt» 2/2017 - Geld bewegt

Dossier Nachhaltige Finanzen

cover-umwelt-2-17

Magazin «umwelt» 2/2017 - Geld bewegt

Dossier: Nachhaltigkeit im Finanzmarkt > Die Rolle des Bundes > Nachhaltige Finanzen in der Schweiz > Vom Nischenmarkt zum Mainstream

Weitere Themen: Strengere Auflagen für Sprühflüge > Hänge in Bewegung > Arten unter Druck > Hoch hinaus mit Schweizer Bauholz > Verzicht auf Torf hilft den Mooren


Weitere Themen 

Sprühflüge: Präzisionsarbeit am Boden und in der Luft

31.05.2017 - Das Versprühen von Pflanzenschutzmitteln aus der Luft wird zwar oft verschrien, erweist sich aber für viele Weinbaubetriebe als unverzichtbar. Eine neue Vollzugshilfe des Bundes erlaubt es, den Bewilligungsprozess besser zu begleiten und die Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Neue Vollzugshilfe zu Massenbewegungsgefahren: Besserer Schutz vor Felsstürzen und Rutschungen

31.05.2017 - Faszinierende Gebirgslandschaften gehören zum touristischen Kapital der Schweiz. Die abwechslungsreiche Topografie birgt indes auch Risiken von Bergstürzen und Rutschungen. Eine neue Vollzugshilfe des BAFU zeigt, wie damit umzugehen ist.

Spezieller Schutz für spezielle Arten

17.05.2017 - Bund und Kantone haben in den letzten Jahren Tier- und Pflanzenarten identifiziert, die vorrangig erhalten und gefördert werden sollen. Der Schutz ihres Lebensraums gilt dabei als wichtigste Massnahme. Für manche Arten reicht dies aber nicht aus, denn sie haben ganz spezifische Ansprüche an ihre Umwelt, denen die moderne Kulturlandschaft nicht mehr gerecht werden kann. Ein Dossier zum Tag der Biodiversität.

Initiative Schweizer Holz: Hoch hinaus mit Bauholz aus der Region

31.05.2017 - Holz aus Schweizer Wäldern und einheimischer Verarbeitung erzählt Geschichten. Der Architekt Gion A. Caminada verwendet es, um Begegnungen zu ermöglichen. Die Initiative Schweizer Holz möchte es den Konsumentinnen und Konsumenten mit ihren Botschaftern aus Holz näherbringen.

Torfersatz: Ein Rohstoff mit vielen Fragezeichen

31.05.2017 - Mit freiwilligen Branchenlösungen will der Bund den Verbrauch an importiertem Torf senken. Langfristiges Ziel ist der gänzliche Verzicht. Zwei Studien liefern Informationen über die Verbrauchsmengen und Anwendungsbereiche in der Schweiz und zeigen das hohe Potenzial von alternativen Substraten als Ersatz für Torf auf.

«umwelt» unterwegs: Die Gastlosen als Fernziel im Blick

Im Sommer säumen Kühe den Weg über den Euschelspass.

Weiterführende Informationen 

Kontakt
Letzte Änderung 31.05.2017

Zum Seitenanfang