Umweltbildung im Abfallbereich

Veranstaltungen in der Schule, Standortbesichtigungen, Ausstellungen, pädagogische Unterstützung: Die Dienstleistungen für die Bildung im Bereich Abfallmanagement sind zahlreich und vielfältig. Die nachfolgende Übersicht informiert über das bestehende Angebot und gibt Hinweise auf die zuständigen Behörden oder Organisationen.


1. Abfallunterricht in der Schule

Bildungsangebote in der Schule werden häufig auf Initiative der Kantone oder Gemeinden entwickelt. Für Informationen über eine bestimmte Region empfiehlt sich deshalb eine Kontaktaufnahme mit den lokalen Behörden. Der Fonds für Schulprojekte in Umweltbildung, der im Auftrag des Bundes von der Stiftung éducation21 verwaltet wird, unterstützt die konkrete Umweltbildungsarbeit während der obligatorischen Schule.

Deutschschweiz

Die in Zürich ansässige PUSCH (Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz) engagiert sich für eine nachhaltige Ressourcennutzung und die Erhaltung natürlicher Lebensräume. PUSCH verfügt über ein breit gefächertes Angebot für einen lebendigen, auf die jeweilige Stufe angepassten Abfallunterricht in der Schule. Speziell ausgebildete "Abfall-LehrerInnen" besuchen die Klassen. Auskunft und Anmeldung:

In Luzern organisiert der Verein Umsicht im Auftrag des Kantons Animationen in Schulen, mitunter auch zum Thema Abfall. Auf der Website von Umsicht sind auch weitere Hilfsmittel für Lehrpersonen oder Exkursionen aufgeführt.

Der Kanton Basel-Landschaft schickt ein Kompostmobil zu den Schulklassen:

Westschweiz

Die Coopérative romande de sensibilisation à la gestion des déchets (COSEDEC) bietet Animationen zu den Themen Abfall und Erhaltung der Ressourcen. Die Veranstaltungen werden der jeweiligen Unterrichtsstufe der obligatorischen Schule in den Kantonen Genf, Waadt, Neuenburg, Jura und im französischsprachigen Teil des Kantons Bern angepasst. Zielgruppe sind Kinder von 4 bis 16 Jahren.

In den Kantonen Genf und Waadt führt Equiterre für die Oberstufe Animationen zum Thema Abfallmanagement und vernünftigem Umgang mit Ressourcen durch:

Ebenfalls in der Westschweiz setzt sich die Stiftung Summit in Lausanne VD für die Verminderung der Abfallmengen ein, die an öffentlichen Vergnügungsplätzen liegen gelassen werden. Sie führt pädagogische Tagungen in den Bergen durch, an denen auch Abfälle unter Seilbahnanlagen eingesammelt werden. Die Website der Stiftung erteilt weitere Informationen:

Tessin

Von der Azienda cantonale dei rifiuti (ACR) werden verschiedene Sensibilisierungsaktivitäten und Unterrichtsmaterialien angeboten. Lehrer und Studenten, besonders der Oberstufen, können sich für Auskünfte und Unterlagen auch an das Tessiner Umweltamt (Ufficio gestione rifiuti) wenden.


2. Fachkurse

Die Fachorganisation Kommunale Infrastruktur bietet alle 2-3 Jahre einen aus vier Modulen bestehenden Kurs zum Thema Abfallwirtschaft in Städten und Gemeinden an. Dieser wendet sich sowohl an Anfänger in der Branche als auch an Fachkräfte des privaten und öffentlichen Bereichs und wird auf Deutsch und auf Französisch angeboten. Weitere Informationen:

Jährlich stattfindende Kurse der Vereinigung für Umweltrecht (VUR), in denen das Thema Abfall ausführlich behandelt wird. Weitere Informationen:

Aus- und Weiterbildung VeVA

Zur Ausbildung steht eine Schulungsplattform des Informatikprogramms veva-online zur Verfügung. Der Zugang wird vom BAFU erteilt. Um die Verfügbarkeit des Systems während Schulungsveranstaltungen zu gewährleisten, wird die vorgängige Anmeldung empfohlen.

Anbieter von Schulungen:


3. Ausstellungen, Workshops, Exkursionen

Vorschläge für Animationen zum Thema Abfall im Rahmen eines Festivals, einer themenspezifischen Tagung oder einer Schulreise:

  • Informationsträger wie Plakate, Broschüren und ein Film sind bei Swiss Recycling in Deutsch und Französisch erhältlich. Ebenfalls angeboten wird der "Recycling-Parcours", ein Wettbewerb in Form eines Postenlaufes. Kosten und Bedingungen sind auf der Website der Organisation zu finden.
  • Eine Liste mit Kontaktadressen für sämtliche pädagogischen Veranstaltungen im Kanton Luzern ist auf folgender Website zu finden:
  • Führungen durch die KVA Basel mit anschliessendem Abfallvermeidungsunterricht organisiert der Kanton Baselland. Kontakt:
  • Ausstellungen über die Genfer Abfallbewirtschaftung und die Entsorgung von Batterien werden vom Kanton Genf für Schulen und Privatunternehmen zur Verfügung gestellt (nur auf Französisch erhältlich). Kontakt:
  • Auf Verlangen organisiert die Coopérative romande de sensibilisation à la gestion des déchets (COSEDEC) Animationstage im Rahmen eines Ferienlagers oder an öffentlichen Veranstaltungen. Kontakt:
  • Workshops zum Basteln mit rezyklierten Materialien werden von der Summit Foundation durchgeführt. Kontakt:
  • Tessin: die 'Gruppe Umwelterziehung' organisiert auf Anfrage Informationstage in den Mittelschulen zu verschieden Umwelthemen. Kontakt:

Der Besuch einer Abfallbehandlungsanlage ist für Kinder ein eindrückliches Erlebnis: Die imposanten Öfen einer Kehrichtverbrennungsanlage und die Grösse gewisser Deponien zeigen, dass die Entsorgung von Abfällen keine Kleinigkeit ist. Zahlreiche Anlagen organisieren Besichtigungen für Schulklassen und Private. Empfohlen wird eine direkte Kontaktaufnahme, Adressen siehe auf der Internetseite des VBSA unter Mitglieder:

Die Umwelt Arena in Spreitenbach ist eine Erlebniswelt für Energie- und Umweltfragen. Nicht theoretisch, sondern zum Anfassen, Erleben und ausprobieren. Dazu gehören auch zwei Dauerausstellungen zum Thema Abfall: Die Ausstellung „Recycling City" zeigt Rohstoffe, welche in der Stadt anfallen. Es geht um sachgerechte Abfalltrennung, um Recyclingkreisläufe und um Energierückgewinnung aus Kehrichtverbrennungsanlagen.

Mehr als jeder zweite Einwohner in der Schweiz besitzt ein Auto. Doch was passiert eigentlich mit den alten Fahrzeugen, wenn sie ihr Lebensende erreicht haben? Die Dauerausstellung „Autorecycling" in der Umwelt Arena gibt interessante Antworten.


4. Unterrichtsmaterial

Deutsch 

Unterrichtsmaterial von Swiss Recycling:

Medienpaket zum Thema Abfallbewirtschaftung und Recycling, mit Büchern, Broschüren, PC-Spielen, Videos (Verleih: Umweltberatung in Luzern)

Französisch

Lehrmittel "Amour et poubelles" (zu bestellen beim Service de l'information et de la communication du canton de Genève):

Unterrichtsmaterial von Swiss Recycling:

Kartenspiel von Plan Vert:

Italienisch

Eine Liste über verfügbare Medien (Lehrmittel wie "Storia d'amore e di rifiuti", Spiele, Broschüren, Videokassetten) ist bei den kantonalen didaktischen Zentren erhältlich:

Kontakt
Letzte Änderung 10.08.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/abfall/fachinformationen/abfallpolitik-und-massnahmen/umweltbildung-im-abfallbereich.html