In situ- und on site-/off site-Verfahren zur Dekontamination

Die Dekontamination kann entweder "in situ", "on site" oder "off site" erfolgen.

Bei den Dekontaminationsverfahren wird generell unterschieden, ob

  • der Untergrund in seiner ursprünglichen Lagerung verbleibt und die Schad­stoffe ohne Materialbewegung entfernt werden ("in situ-Verfahren") oder
  • die Dekontamination des Untergrundes durch Entnahme des Untergrundes zusammen mit der Kontamination erfolgt und die Dekontamination entweder auf dem Standort ("on site-Verfah­ren") oder ausserhalb des Standortes ("off site-Ver­fahren") stattfindet.

Während bei den on site-/off site-Techniken den kontaminierten Unter­grund ausge­hoben, das heisst gelöst und geladen, transportiert und behandelt oder als Abfälle entsorgt werden müssen, zielen in situ-Verfahren darauf ab, den Untergrund in seiner ursprüng­lichen Lage zu belassen und das Entfernen der Schadstoffe im Untergrund und Grundwasser über die Mikrobiologie oder den Luft- oder Wasserpfad zu bewirken.

Die Entscheidung, ob eine Sanierung mit in situ- oder mit on site-/off site-Sanierungs­verfahren durchgeführt werden soll, ist nicht nur von den Schadstoffen abhängig, sondern eher von der Untergrund­struktur oder der Lage der Kontamination im Unter­grund. Letztendlich kann die Ent­scheidung häufig an Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen festge­macht wer­den. Obschon grundsätzlich jeder Fall individuell zu bewerten ist, spre­chen fol­gende wesentliche Gründe jeweils für eine in situ- beziehungsweise eine on site-/off site-Sanierung:

 

Spricht eher für

in situ-Sanierung

on site-/off site-Sanierung

Bodenstruktur

Nichtbindiger Untergrund

Bindiger Untergrund

Lage der Kontamination

Tiefer im Untergrund

oberflächennah

Gesättigte Bodenzone

Ungesättigte Bodenzone

Art der Kontamination

Kontaminante flüchtig, gut wasserlöslich, biologisch gut abbaubar

Kontaminante nicht flüchtig, schlecht wasserlöslich, schlecht oder nicht biologisch abbaubar

LCKW, BTEX, MKW, Phenol, Ammonium, wasserlösliche Schwermetalle und Cyanide

PAK, Cyanide, Pestizide, PCB, PCDD/F, Schwermetalle

Aktuelle Nutzung

Genutztes und bebautes Gelände

Ungenutztes Gelände

Zeitdauer

Sanierungsdauer nicht relevant

Kurzfristige Sanierung erforderlich

Folgenutzung

Wenig sensible Folgenutzung

Sensible Folgenutzung

Vermerk: Jeder Fall ist jedoch individuell zu beurteilen. Gegenstand des vorliegenden VASA - Moduls sind ausschliesslich die in situ-Sanierungstechniken.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 21.04.2009

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/altlasten/fachinformationen/in-situ-sanierung/ziele-der-in-situ-sanierung/in-situ--und-on-site--off-site-verfahren-zur-dekontamination.html