Go Softly: Umweltinnovation Lärmschutz

© Illustration: BAFU; Foto: Emanuel Per Freudiger/az

Fährt ein Zug über eine Stahlbrücke, gerät die ganze Konstruktion in Schwingung und verursacht erheblichen Lärm. In der Schweiz gibt es mehrere Dutzend stählerne Brücken. Eine neue Technik ermöglicht nun eine wirkungsvolle und kostengünstige akustische Sanierung. Die entwickelten Schwingungsabsorber werden direkt an die Schienen montiert. In Kombination mit einer Gummigranulatmatte zwischen Stahlkonstruktion und Geleiseschotter reduziert die Umweltinnovation den Lärm so stark, dass keine hörbaren Unterschiede zwischen der Bahntrasse auf offener Strecke und dem Brückenbereich mehr bestehen. Die Innovation hat einen hohen volkswirtschaftlichen Nutzen: Das neu entwickelte Sanierungssystem kostet zehnmal weniger als der Ersatz einer Stahl- durch eine Betonbrücke, nämlich rund 2,5 statt 25 Millionen Franken.

Projekttitel:Schwingungsabsorber bei Stahlbrücken
Gefördert durch:Umwelttechnologieförderung des BAFU
Beteiligte aus
Wirtschaft und Wissenschaft:
SBB, S&V Engineering
Projektnummer (aramis.admin.ch):UTF 295.20.09

 

 

 

Kontakt
Letzte Änderung 18.05.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/bildung/dossiers/magazin-umwelt-innovationen/umweltinnovationen--die-schweiz-und-die-umwelt-vorwaertsbringen/go-softly--umweltinnovation-laermschutz.html