Kompensation von CO2-Emissionen: fossil-thermische Kraftwerke

Fossil-thermische Kraftwerke werden nur bewilligt, wenn sie ihre CO2-Emissionen vollumfänglich kompensieren. Dabei müssen sie mindestens 50 % der Kompensationsleistung im Inland erbringen. Bis zu 50 % der Emissionen dürfen sie im Ausland kompensieren.

Kompensationspflichtig sind fossile Stromproduktions- und grosse Wärme-Kraft-Koppelungsanlagen.

Anlagen werden nur bewilligt, wenn der Betreiber mit dem BAFU einen Kompensationsvertrag abgeschlossen hat. In diesem Vertrag sind die Anforderungen an die Berichterstattung geregelt sowie die Konventionalstrafe, die bei mangelhafter Kompensation geschuldet ist.

Bei fossil betriebenen Anlagen zur Wärme- und Stromproduktion greifen je nach Grösse und Betriebsart unterschiedliche Instrumente der Klimapolitik. Nachstehende Grafik dient als Entscheidungshilfe, um Anlagen dem richtigen Instrument zuzuordnen:

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 24.04.2015

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/klima/fachinformationen/klimapolitik/kompensation-von-co2-emissionen/kompensation-von-co2-emissionen--fossil-thermische-kraftwerke.html