Kohärente Landschaftspolitik

Eine effiziente Landschaftspolitik muss dafür sorgen, dass die verschiedenen landschaftspolitischen Instrumente koordiniert eingesetzt werden, so dass Synergien ausgeschöpft und Widersprüche vermieden werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei auf allen staatlichen Ebenen die Raumordnungspolitik, ist doch die Erhaltung und Stärkung der Landschaftsqualität instrumentell auf eine ganzheitliche und nachhaltige Raumentwicklung angewiesen.

So sind die Kantone gefordert, die Landschaftspolitik unter anderem im Rahmen der kantonalen Richtplanung als wesentliches Handlungsfeld zu behandeln. Für die Gemeinden stellt sich diese Aufgabe im Rahmen der Nutzungsplanung. Grosse Bedeutung kommt dabei den auf regionaler Ebene herausgearbeiteten Landschaftsqualitäten und daraus abgeleitet Landschaftsqualitätszielen zu.

Einen Beitrag zur Abstimmung der Landschaftspolitik auf Bundesebene stellt das Landschaftskonzept Schweiz dar. Dieses Konzept bildet eine verbindliche Leitlinie für die Umsetzung des Natur- und Landschaftsschutzes bei den Tätigkeiten des Bundes.

Wichtige Partner der Landschaftspolitik auf nationaler Ebene sind für das BAFU insbesondere das Bundesamt für Raumentwicklung ARE in Fragen der Raumplanung, das Bundesamt für Landwirtschaft BLW im Zusammenhang mit den Landschaftsqualitätsprojekten (LQP) und das Bundesamt für Kultur BAK im Bereich der zeitgenössischen Baukultur, des Weltkulturerbes und des Inventars schützenswerter Ortbilder der Schweiz (ISOS).

Weiterführende Informationen

Dokumente

Kontakt
Letzte Änderung 21.03.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/landschaft/fachinformationen/landschaftsqualitaet-erhalten-und-entwickeln/nachhaltige-nutzung-der-landschaft/kohaerente-landschaftspolitik.html