Landschaftskonzept Schweiz LKS: Anhörung und öffentliche Mitwirkung nach Art. 19 RPV

Das aktualisierte Landschaftskonzept Schweiz LKS ist vom 20. Mai bis zum 15. September 2019 in der Anhörung und öffentlichen Mitwirkung. Kantone, Gemeinden, Organisationen und die interessierte Öffentlichkeit können Stellung nehmen.

Das LKS legt als Planungsinstrument des Bundes den Rahmen für eine kohärente und qualitätsbasierte Entwicklung der Schweizer Landschaften fest. In den strategischen Zielsetzungen und den Landschaftsqualitätszielen des aktualisierten LKS, die durch raumplanerische Grundsätze und Sachziele für die einzelnen Sektoralpolitiken des Bundes konkretisiert werden, wird die übergeordnete Ausrichtung auf eine kohärente Landschaftspolitik des Bundes behördenverbindlich festgelegt.

Die Aktualisierung erfolgte in einer breit abgestützten Zusammenarbeit unter Federführung des Bundesamts für Umwelt. Einbezogen waren alle Bundesstellen mit Verantwortung für landschaftsrelevante Sektoralpolitiken, Kantonsvertretende sowie Dritte aus Forschung, Praxis und Interessenorganisationen.

Das UVEK führt zu diesem aktualisierten Konzept nach Artikel 13 des Raumplanungsgesetzes vom 22. Juni 1979 (RPG; SR 700) eine Anhörung durch und gibt den Entwurf in eine öffentliche Mitwirkung. Die Anhörung und Mitwirkung richten sich nach Artikel 19 der Raumplanungsverordnung vom 28. Juni 2000 (RPV; SR 700.1) und dauert vom 20. Mai bis zum 15. September 2019.

 

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 20.05.2019

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/landschaft/fachinformationen/landschaftsqualitaet-erhalten-und-entwickeln/nachhaltige-nutzung-der-landschaft/kohaerente-landschaftspolitik/anhoerung-lks.html