Naturgefahren: Biologische Massnahmen

Biologische Massnahmen wie Schutzwald oder Hangbegrünungen sind für den Schutz vor Naturgefahren von grosser Bedeutung. Im Gegensatz zu technischen Schutzbauten sind biologische Massnahmen an natürliche Abläufe gebunden. Dies ist bei der Wirkungsbeurteilung zu berücksichtigen.

Biologische Massnahmen können Gefahrenprozesse verhindern oder deren Einfluss reduzieren. Der Schutzwald ist aufgrund der grossflächigen Wirkung und des hohen Flächenanteils die wichtigste biologische Schutzmassnahme. Weitere biologische Massnahmen sind eine veränderte Landnutzung, zum Beispiel durch die Schaffung von natürlichen Rückhalteräumen, die Begrünung von steilen erosionsgeschädigten Hangpartien oder der forstliche Hang- und Bachverbau. Soweit sinnvoll werden biologische Massnahmen anstelle der technischen Massnahmen realisiert oder es wird eine kombinierte Bauweise angestrebt.

Biologische Massnahmen werden im Gegensatz zu Schutzbauten nicht immer geplant und gezielt an einem Ort erstellt. Zum Beispiel kann einem bereits bestehenden Wald eine Schutzwirkung attestiert werden. Biologische Massnahmen wirken daher meistens multifunktional und stehen in Wechselwirkungen mit unterschiedlichen Prozessen. Im Gegensatz zu technischen Massnahmen kann der Mensch zwar gestaltend einwirken, er ist aber an die natürlichen Abläufe gebunden. Insbesondere können biologische Schutzmassnahmen nicht immer auf die Schutzziele bemessen werden und können daher möglicherweise nur Teile der geforderten Schutzleistung erbringen.

Der klassische Ingenieuransatz ist daher nur beschränkt anwendbar. Um die Wirkung biologischer Schutzmassnahmen analog derjenigen von technischen Massnahmen zu eruieren, sind Methoden nötig, die auf die Eigenheiten natürlicher Systeme eingehen. Dazu ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Fachleuten aus unterschiedlichen Fachbereichen nötig. Einige Ansätze zur Wirkungsbeurteilung biologischer Schutzmassnahmen sind im Projekt PROTECT Bio erarbeitet worden.

Ingenieurbiologische Bauweisen im naturnahen Wasserbau

Cover Ingenieurbiologische Bauweisen im naturnahen Wasserbau

Praxishilfe. Überarbeitete Ausgabe 2010

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 06.12.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/naturgefahren/fachinformationen/umgang-mit-naturgefahren/naturgefahren--massnahmen/naturgefahren--biologische-massnahmen.html