10. Naturgefahrenkonferenz des BAFU 2018

Über 120 Expertinnen und Experten von Bund und Kantonen folgten am 15. Mai 2018 der Einladung des BAFU und trafen sich zur zehnten Naturgefahrenkonferenz in Olten.  

Auf die Begrüssungsrede durch Paul Steffen, Vizedirektor des BAFU, folgte ein Informationsblock zu aktuellen Naturgefahrenthemen aus gesamtschweizerischer Sicht. Anschliessend orientierte Josef Eberli über den aktuellen Stand der Umsetzung der Massnahmen aus dem Bericht Naturgefahren mit Fokus auf die Gesetzesrevision. Der Nachmittag war reserviert für eine Serie von 3 parallel stattfin-denden Workshops zu den Themen Gesamtplanung, Risikoübersichten und Gewässerunterhalt.

Referate

• Von der Risikoübersicht zur Gesamtplanung, Kanton SG
• Von der forstlichen Planung zur Gesamtplanung, Kanton GR
• Erfahrungen Kostenteiler 3. Rhonekorrektion, Kanton VS
• Erfahrungen Kostenteiler Schutzbauten: Die Konsortien im Kanton Tessin
• Ereignisdokumentation / Rapid mapping
• Umsetzung Massnahmen Bericht Naturgefahren – Fokus Gesetzesrevision Naturgefahren
- Stand der Dinge
- Volkswirtschaftliche Auswirkungen der Rechtsanpassung

Workshops

WS 1: Einführungsreferat zu WS 1 Gesamtplanung
WS 2: Einführungsreferat zu WS 2 Risikoübersichten
WS 3: Einführungsreferat zu WS 3 Gewässerunterhalt

Die Naturgefahrenkonferenz ist aus Sicht des BAFU und auch aus der Sicht der meisten Teilnehmen-den eine geeignete Plattform zum Austausch von Informationen und Erfahrungen.

Kontakt:
Mara Borloz
Tel. 058 464 17 48
Email: mara.borloz@bafu.admin.ch
 

Kontakt
Letzte Änderung 22.06.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/naturgefahren/veranstaltungen/10--naturgefahrenkonferenz-des-bafu-2018.html