Aktuelle Projekte

Die erste Umsetzungsphase des Aktionsplans Strategie Biodiversität Schweiz umfasst über 30 Massnahmen und Pilotprojekte. Diese setzt das BAFU in enger Zusammenarbeit mit weiteren Bundesstellen, Kantonen, Gemeinden, Umweltorganisationen, der Wissenschaft oder der Wirtschaft um.

Die Massnahmen und Pilotprojekte des Aktionsplans Biodiversität können den untenstehenden drei Bereichen zugeordnet werden – doch oftmals überschneiden sich die Wirkungen: Eine Massnahme zugunsten einer nachhaltigen Nutzung kann sich auf einen Lebensraum auswirken, was wiederum den Arten dient.

Aktuelle Massnahmen und Pilotprojekte

 

Massnahmen für Lebensräume/ökologische Infrastruktur

Fast die Hälfte der über 230 Lebensraumtypen in der Schweiz ist bedroht. Die ökologische Aufwertung dieser Lebensräume und die Weiterentwicklung der ökologischen Infrastruktur sind zentrale Elemente zugunsten der Biodiversität.

Massnahmen für Artenmanagement

35 Prozent der 56'000 Arten, die in der Schweiz vorkommen, müssen als gefährdet eingestuft werden. Die Massnahmen des Aktionsplans Biodiversität haben zum Ziel, nebst den Lebensräumen auch die Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern.

Massnahmen für eine nachhaltige Nutzung

Die Strategie Biodiversität Schweiz verlangt eine nachhaltige Nutzung der Biodiversität und ihrer Ökosystemleistungen für Wirtschaft und Gesellschaft. Der achtsame Umgang mit den Ökosystemen steht im Fokus.

Sofortmassnahmen für Naturschutz und Waldbiodiversität

2016 hat der Bundesrat Mittel für Sofortmassnahmen für den Naturschutz und die Waldbiodiversität freigegeben. Damit sollen die grössten Vollzugsdefizite in bestehenden Biotopen von nationaler Bedeutung und im Bereich der Waldbiodiversität verringert werden. Diese Mittel fliessen in die Programmvereinbarungen Naturschutz und Waldbiodiversität zwischen Bund und Kantonen und kommen dadurch schnell und effizient zum Einsatz. Die Beiträge werden von den Kantonen entsprechend ergänzt.

Dass sich Investitionen in die Biodiversität lohnen, zeigt eine Umfrage bei den Kantonen. Die Mittel der Programmvereinbarungen für den Naturschutz und die Waldbiodiversität generieren Wertschöpfung insbesondere für Land- und Forstwirtschaft in Randregionen: Sie sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze und setzen Produkte in Wert.

Die Massnahmen werden in diesen vier Bereichen der Programmvereinbarungen umgesetzt:

Kontakt
Letzte Änderung 22.08.2022

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-biodiversitaet/biodiversitaet--fachinformationen/biodiversitaetspolitik/strategie-biodiversitaet-schweiz-und-aktionsplan/aktuelle_projekte.html