Luftschadstoffquellen

Der Ausstoss der meisten Schadstoffe ist seit den 1990er Jahren zurückgegangen. Hauptverursacher der heute noch vorhandenen Luftbelastung sind in erster Linie der motorisierte Verkehr (NOx, PM10), die Holzverbrennung (PM10), die Landwirtschaft (NH3, PM10) und die Industrie (VOC, NOX, PM10).

Gesamtemissionen von Luftschadstoffen in der Schweiz

Die Luftschadstoff-Emissionen in der Schweiz sind seit den 1990er Jahren gesunken. Die Emissions-Modellierungen und Erhebungen zeigen für die einzelnen Schadstoffe Rückgänge von zwischen 10% (Ammoniak) und 93% (Blei). Diese Verbesserungen konnten dank der Einführung strenger Vorschriften und einer dadurch verstärkten Entwicklung technisch machbarer und wirtschaftlich tragbarer Massnahmen erreicht werden.

Strassenverkehrsmittel als Luftschadstoffquellen

Trotz deutlicher Zunahme des Verkehrs sind die Emissionen seit 1990 gesunken. Der Ausstoss von Stickoxiden (NOx) und Feinstaub (PM10) ist noch zu hoch. Die hohen CO2-Emissionen gehen langsam zurück.

Fahrzeuge der Landwirtschaft und Maschinen als Luftschadstoffquellen

Maschinen und Geräte sowie landwirtschaftliche Fahrzeuge haben einen hohen Dieselanteil. Sie stossen vor allem Stickoxide und Partikel aus. Die Luftschadstoffemissionen werden wegen verschärfter Abgasvorschriften in Zukunft abnehmen.

Schienen-, Schiffs- und Flugverkehr als Luftschadstoffquelle

Im Vergleich zum Strassenverkehr sind die in der Schweiz anfallenden Emissionen des Schienen-, Schiffs- und Flugverkehrs von untergeordneter Bedeutung.

Stationäre Motoren und Gasturbinen als Luftschadstoffquelle

2014 betrug der Anteil der Stickoxid-Emissionen von stationären Motoren und Gasturbinen an den Gesamtemissionen ca. 1.5 %.

Feuerungen und Heizungen als Luftschadstoffquellen

Dank technischem Fortschritt konnte die Luftbelastung in diesem Bereich seit den 1990er-Jahren stark vermindert werden. Problematisch sind nach wie vor Holzfeuerungen und -heizungen. Sie erzeugen grossen Mengen an Feinstaub und Luftschadstoffen.

Industrielle und gewerbliche Prozesse und Anlagen als Luftschadstoffquellen

In industriellen und gewerblichen Prozessen werden Stickoxide, Schwefeldioxide, Staub, flüchtige organische Verbindungen (VOC) und weitere Schadstoffe freigesetzt. Seit Anfang der 1990er-Jahre wurden die VOC-Emissionen deutlich gesenkt.

Landwirtschaft als Luftschadstoffquelle

Die Landwirtschaft ist Hauptverursacherin der Ammoniak-Emissionen und der Treibhausgase Methan und Lachgas. Ammoniak schädigt sensible Ökosysteme. Zwischen 1990 und 2000 sind die Emissionen zurückgegangen. Seither stagnieren sie.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 15.11.2019

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-luft/luft--fachinformationen/luftschadstoffquellen.html