Indikator Wasser

Tiefe Grundwasserstände und Quellabflüsse

Der Indikator liefert im Jahresvergleich einen landesweiten Überblick zur Häufigkeit des Auftretens von aussergewöhnlich tiefen Grundwasserverhältnissen. Sinkt das Grundwasser infolge ausgeprägter Trockenperioden überdurchschnittlich ab, kann es zu Engpässen in der Wasserversorgung kommen. Zudem können aussergewöhnlich tiefe Grundwasserstände und Quellabflüsse eine Beeinträchtigung von grundwasserabhängigen Ökosystemen darstellen. Gemäss den Klimaszenarien CH2014 ist tendenziell davon auszugehen, dass Trockenperioden im Sommer zukünftig öfter auftreten und länger andauern, und es damit häufiger zu tiefen Grundwasserständen und Quellabflüssen im Sinne des Indikators kommen kann.

Bewertung des Zustandes
nicht bewertbar nicht bewertbar
Bewertung der Entwicklung
nicht bewertbar nicht bewertbar
Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2017: 56.0975609756098 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2016: 39.0243902439024 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2015: 39.0243902439024 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2014: 12.1951219512195 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2013: 9.75609756097561 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2012: 19.5121951219512 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2011: 63.4146341463415 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2010: 48.780487804878 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2009: 31.7073170731707 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2008: 15 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2007: 25 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2006: 45 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2005: 73.1707317073171 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2004: 34.1463414634146 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2003: 60.9756097560976 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2002: 4.8780487804878 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2001: 2.4390243902439 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 2000: 9.75609756097561 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1999: 12.1951219512195 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1998: 68.2926829268293 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1997: 47.5 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1996: 43.9024390243902 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1995: 9.75609756097561 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1994: 9.75609756097561 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1993: 36.1111111111111 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1992: 51.4285714285714 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1991: 51.4285714285714 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1990: 53.125 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1989: 46.6666666666667 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1988: 10.7142857142857 Messstellen mit tiefem Grundwasserstand und tiefem Quellschüttung, in % 1987: 17.8571428571429

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: Bundesamt für Umwelt
Kommentar

In den Jahren 1990-1992, 1997/1998, 2003, 2005, 2011 und 2017 lag der Indikator über 50%, d.h. die Mehrzahl der NAQUA-QUANT-Messstellen verzeichnete überdurchschnittlich viele Tage mit tiefen Grundwasserständen bzw. Quellabflüssen. Der Hitzesommer des Jahres 2003 sowie das von 2003 bis 2005 anhaltende Niederschlagsdefizit führten dabei zu aussergewöhnlich hohen Werten für den Indikator. Derzeit ist keine langfristige Tendenz ersichtlich. Mehrjährige Perioden mit tiefen Grundwasserständen und Quellabflüssen werden von mehrjährigen Perioden mit normalen respektive hohen Grundwasserständen und Quellabflüssen abgelöst. Aus diesem Grund wird der Indikator nicht bewertet.

Internationaler Vergleich

Es gibt momentan keinen einheitlichen Indikator in internationalen Indikatorensystemen z.B. der EUA. In einzelnen Ländern werden derzeit vergleichbare Ansätze verfolgt (z.B. Belgien, Österreich).

Methode

An den Messstellen der Nationalen Grundwasserbeobachtung NAQUA, Modul QUANT (rund 50 BAFU-Messstellen und 50 kantonale Messstellen) werden Grundwasserstände und Quellabflüsse kontinuierlich erhoben. Der Indikator beinhaltet die Berechnung der jährlichen Anzahl Messstellen mit überdurchschnittlich vielen Tagen mit tiefen Grundwasserständen bzw. Quellabflüssen. Dazu werden an der einzelnen Messstelle die Tagesmittel bestimmt und mit dem entsprechenden Monatsmittel aus 20 Beobachtungsjahren verglichen. Liegt die Anzahl der Tage, an denen der Grundwasserstand bzw. Quellabfluss unterhalb des 10. Perzentils der Monatsmittel liegt, über dem Durchschnitt der 20 Beobachtungsjahre, werden die Grundwasserverhältnisse an der Messstelle als "tief" bezeichnet. Der Indikator beschreibt den Prozentsatz solcher Messstellen im jeweiligen Jahr.

 
Zuletzt aktualisiert am: 17.08.2018

Weiterführende Informationen

Links

inidkatoren_hirun

Indikatoren

Suche und Liste aller Indikatoren

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-wasser/wasser--daten--indikatoren-und-karten/wasser--indikatoren/indikator-wasser.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9V1MwNTcmbG5nPWRlJlN1Ymo9Tg==.html