Der Schweizer Wald dient allen

21.03.2015 - Internationaler Tag des Waldes (ITW) - Die Wälder in der Schweiz sind multifunktional und erbringen vielfältige Leistungen im Interesse der Allgemeinheit. Dazu braucht es in den meisten Fällen eine gezielte Waldbewirtschaftung. Da die Holznutzung in manchen Forstbetrieben nicht rentabel ist, könnte ein Nutzungsverzicht die gemeinwirtschaftlichen Leistungen des Waldes gefährden. Deshalb sind neue Finanzierungsquellen erforderlich.

Im Schweizer Wald wird jährlich Holz im Wert von rund 350 Millionen Franken geerntet. Die Produktion des erneuerbaren und nachhaltig genutzten Rohstoffs ist allerdings nur eine von zahlreichen Funktionen dieses Ökosystems. Unter anderem erbringen Wälder auch folgende Leistungen:

  • Schutz vor Naturgefahren: An Hanglagen schützen viele Wälder die Siedlungen, Verkehrswege und Infrastrukturanlagen wirksam und grossflächig vor Lawinen, Steinschlag, Rutschungen und Hangmuren.
  • Schutz des Trinkwassers: Waldböden sind effiziente Schadstofffilter. Ihr ungestörter Aufbau ermöglicht die Gewinnung von qualitativ hochwertigem Trinkwasser.
  • Klimaschutz: Wachsende Bäume entziehen der Atmosphäre Kohlendioxid (CO2), binden das wichtigste Treibhausgas im Holz und mindern dadurch den Klimawandel. Andererseits schützt die Verwendung von Holz anstelle von CO2-intensiven Baustoffen und Energieträgern das Klima. 
  • Biodiversität: In der Schweiz gibt es über 100 verschiedene Waldtypen. Mehr als ein Drittel aller in der Schweiz  lebenden Pflanzen- und Tierarten sind auf diese Lebensräume angewiesen. 
  • Bodenschutz: Die Waldvegetation trägt zur Humusbildung bei, und das Wurzelwerk der Bäume schützt die Böden an Hanglagen vor Erosion.
  • Saubere Luft: Wälder produzieren Sauerstoff, filtern Schadstoffe aus der Atmosphäre und sorgen so für eine bessere Umgebungsluft.
  • Erholungsnutzung: Vor allem in Siedlungsnähe schätzt die breite Bevölkerung den Wald als naturnahen Erholungsraum. 
  • Nichtholzprodukte: Neben Holz bietet uns der Wald auch weitere Produkte wie Pilze, Beeren, Heilpflanzen, Waldhonig oder das Fleisch von gejagten Wildtieren.

Die Qualität der Lebensräume im Wald fördern (PDF, 263 kB, 17.03.2015)Faktenblatt Inwertsetzung von Waldleistungen: Biodiversität

Wer bezahlt für bequeme Waldwege? (PDF, 233 kB, 17.03.2015)Faktenblatt Inwertsetzung von Waldleistungen: Freizeit- und Erholungsnutzung

Hoher Nutzwert des Waldes für den Klimaschutz (PDF, 248 kB, 17.03.2015)Faktenblatt Inwertsetzung von Waldleistungen: Klimaschutz

Bedrohliche Kostenschere

Einige dieser wichtigen Waldleistungen verursachen den häufig ohnehin defizitären Forstbetrieben zusätzliche Kosten oder Mindereinnahmen. Der Wertzerfall des Euro gegenüber dem Franken verschärft das Problem: Die Kostenschere öffnet sich, weil die Holzerlöse sinken und im Vergleich zum Euroraum höhere Personalkosten anfallen. Unter diesen schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen ist die Erhaltung der gesellschaftlich erwünschten Waldfunktionen langfristig nicht garantiert.

Alle Waldleistungen sicherstellen 

Gestützt auf die Waldpolitik 2020 des Bundes setzt sich das BAFU deshalb dafür ein, Leistungen der Wälder, die zu Wohlfahrt und Wohlbefinden beitragen, in optimalem Umfang sicher zu stellen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist es nötig, den Mehraufwand der Bewirtschafter und ihre Mindererlöse für gewünschte Leistungen abzugelten - so wie dies in Schutzwäldern zur Vorbeugung und Abwehr von Naturgefahren bereits grösstenteils der Fall ist.

Erhebliche Finanzierungslücken

Dafür braucht es Entscheidungsgrundlagen, die den Geldwert der verschiedenen Waldfunktionen abschätzen, sowie weitere Hilfsmittel. Finanzierungslücken bestehen heute insbesondere in den Bereichen Biodiversität, Klimaschutz, Trinkwasserreinigung und Erholung. Im Rahmen der Anpassung an den Klimawandel rechnet das BAFU auf Bundesebene mit Zusatzkosten von 10 Millionen Franken pro Jahr für die Intensivierung der Schutzwaldpflege.

Die Waldleistungen besser in Wert setzen

Rolf Manser, BAFU, Chef Abteilung Wald, weist im Interview auf weitere Finanzierungsinstrumente wie Abgaben und freiwillige Zahlungen für bestimmte Waldleistungen hin.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 27.03.2015

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wald/dossiers/schweizer-wald-dient-allen.html