1. Newsletter Wald 2019 (04.04.2019)

Michael Reinhard

Editorial von Michael Reinhard

Liebe Leserinnen und Leser

Ich weiss nicht, wie es Ihnen zu Beginn dieses Jahres ergangen ist, aber ich für meinen Teil habe vom Winter kaum etwas mitbekommen. Nicht, weil die Zeit so schnell vergeht – und das tut sie sehr wohl! –, sondern weil der vergangene Februar ausserordentlich mild war... mild und trocken. Untypische Wetterlagen scheinen die heutige Zeit stärker zu prägen als die Unbeständigkeit des Wetters an sich. Unweigerlich bringen wir meteorologische Phänomene mit dem Klimawandel in Verbindung. Und an diesen Wandel müssen sich unsere Wälder anpassen. Dank der Erkenntnisse aus dem Forschungsprogramm Wald und Klimawandel können wir heute besser abschätzen, wie unsere Wälder auf ungewöhnliche Wetterbedingungen reagieren und wie wir darauf antworten können.

Der Druck auf unsere Wälder ist nach wie vor gross: Die weiterhin sehr hohen Stickstoffeinträge beeinträchtigen die Vitalität der Bäume, und eingeschleppte Schadorganismen können enorme Schäden verursachen. Die gute Nachricht lautet, dass Quarantäneorganismen mit geeigneten Massnahmen erfolgreich ausgerottet werden können. So konnte in Marly (FR) der dritte Befallsherd des Asiatischen Laubholzbockkäfers in der Schweiz eliminiert werden, sodass nunmehr auf Pflanzenschutzmassnahmen verzichtet werden kann. Daten über den Zustand des Waldes im Allgemeinen sowie zahlreiche weitere Informationen finden Sie im Jahrbuch Wald und Holz 2018.

Der Internationale Tag des Waldes vom 21. März dieses Jahres stand im Zeichen der Sensibilisierung und Motivation der Kinder durch Waldbildung. Bund und Kanton Bern nahmen diesen Tag zum Anlass, um eine gemeinsame Veranstaltung durchzuführen. Zahlreiche weitere Kantone führten ebenfalls Aktionen durch oder deckten das Thema medial ab. Die Sensibilisierung der Kinder für den Lebensraum Wald und die zahlreichen Leistungen, die sorgsam bewirtschaftete Wälder für uns erbringen, sind von entscheidender Bedeutung, denn die Kinder von heute sind die Entscheidungsträger von morgen.

Liebe Leserinnen und Leser, ich wünsche Ihnen einen frohen Frühling! Geniessen Sie das Wiedererwachen der Natur – aber mit der gebotenen Vorsicht: Solange die Bäume noch kein Laub tragen, besteht an exponierten Lagen nach wie vor Waldbrandgefahr!

Michael Reinhard
Abteilungschef Wald, Bundesamt für Umwelt



Internationaler Tag des Waldes 2019: Schulkinder lernen über den Wald im Wald

Kinder entdecken den Wald
Medienevent zum ITW im Bremgartenwald

Der Internationale Tag des Waldes (ITW) 2019 steht im Zeichen der Bildung. Schulkinder entdecken und erleben den Wald direkt im Wald statt virtuell. Das fördert ihr Verständnis für diesen vielfältigen Lebensraum und stellt gleichzeitig einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung dar. Darauf haben das Bundesamt für Umwelt (BAFU) und der Kanton Bern an einer gemeinsamen Veranstaltung im Bremgartenwald (BE) aufmerksam gemacht.


Aktuelles aus dem Bereich Waldschutz

Der Kanton Freiburg ist frei vom Asiatischen Laubholzbockkäfer! Auch der Befall in Marly ist seit 27. Februar 2019 offiziell getilgt. Die Tilgung kostete rund 2,4 Mio. CHF und der Bund beteiligte sich mit rund 900'000 CHF an den Kosten. Somit gelang es, drei der vier Freilandbefälle innert erfreulich kurzer Zeit zu tilgen. Der vierte Befall in Berikon wird weiterhin überwacht, 2018 wurden keine Käferaktivitäten festgestellt.

27.2.2019 - Keine Asiatischen Laubholzbockkäfer mehr im Kanton Freiburg

Vom 18.3. bis 24.5.2019 läuft die Aufforderung zur Stellungnahme des EPSD zur interdepartementalen Pflanzengesundheitsverordnung. Sie enthält technische Bestimmungen sowie die Listen mit den geregelten Schadorganismen und Waren und wurde im Rahmen der Totalrevision des Pflanzengesundheitsrechts erarbeitet. Weitere Informationen finden Sie auf:

www.pflanzengesundheit.ch

Gemäss Waldschutz aktuell 1/2019 der WSL verdoppelte sich der Borkenkäferbefall im letzten Jahr gegenüber 2017. Viele Bäume waren wegen Stürmen und Trockenheit geschwächt und Fichten fielen dem Buchdrucker zum Opfer. Die Lage dürfte sich auch 2019 nicht entspannen. Die WSL empfiehlt, neu befallene Fichten rechtzeitig, also bevor die nächste Käfergeneration ausfliegt, zu fällen und aus dem Wald abzuführen oder zu entrinden.

Das BAFU hat sich Anfang Jahr mit den Kantonen und der Branche zu einem ersten Round-Table getroffen, in welchem die zukünftigen Herausforderungen und der Umgang mit Waldschäden besprochen wurden. Dieser Austausch soll in den folgenden Monaten weitergeführt werden.


Tage des Schweizer Holzes 2018 – Rück- und Ausblick

Tage des Schweizer Holzes

Am 22. Februar 2019 fand in Lyss die Abschlussveranstaltung zu den Tagen des Schweizer Holzes 2017 statt. Bei dieser Veranstaltung ging es nicht nur um einen Rückblick auf die vergangenen Tage des Schweizer Holzes, sondern insbesondere auch um einen Ausblick in Sachen Marketing Schweizer Holz und darum, ob und wie die geschaffenen Strukturen (Cluster) weiter genutzt werden können. Die Veranstaltung war gut besucht von den Cluster-Verantwortlichen und dem Organisationskomitee. Gleichzeitig bot sich die Gelegenheit, die neue Leiterin von Marketing Schweizer Holz, Martina Neumüller-Kast, kennen zu lernen. Gerade die Romands schätzten den nationalen Austausch sehr und es zeichnet sich ab: Die Branche wird künftig noch besser von aussen erkennbar zusammenarbeiten.


Fonds zur Förderung der Wald- und Holzforschung (WHFF) von Bund und Kantonen

Am 25.8.2017 informierte die Eidg. Finanzkontrolle, dass der WHFF in der heutigen Form nicht ausreichend gesetzlich legitimiert ist und neu aufgestellt werden muss. Bis Anfangs 2020 soll diese Wald- und Holzförderung in neuen Strukturen arbeiten können. Parallel zur Umstrukturierung gab es nun gleich drei personelle Wechsel. Frau Manuela Weichelt-Picard (ZG), welche in der Trägerschaft die Konferenz für Wald, Wildtiere und Landschaft (KWL) vertrat wird von Herrn Dimitri Moretti (UR) abgelöst. Michael Reinhard hat neu den Vorsitz im Expertengremium und hat Rolf Manser abgelöst. Und Ende 2018 wurde der langjährige Geschäftsleiter, Werner Riegger pensioniert und die Geschäftsleitung hat nun Claire-Lise Suter übernommen.

Ab dem 10. April sind die Berichte aller abgeschlossenen Projekte im Laufe des Jahren 2018 online.


Weitere Informationen

 

Blick in den Wald
Sämtliche Fotos des Landesforstinventars sind online: