Beispiele von ökologischer öffentlicher Beschaffung

Das geltende Recht erlaubt es, bei den Mindestanforderungen und den Kriterien für die Endauswahl Umweltfragen mit zu berücksichtigen, wobei keine diskriminierenden Bedingungen festgelegt werden dürfen. Die im Folgenden aufgeführten Beispiele veranschaulichen die Anstrengungen der Bundesverwaltung in diesem Bereich.

Die Beschaffungsstellen können ökologische Mindestanforderungen festlegen, sofern diese in direktem Bezug zum beschafften Produkt stehen und nicht diskriminierend sind. Sie können auch ökologische Überlegungen als Kriterien für die Evaluation der Offerten miteinbeziehen. Es ist zum Beispiel möglich, bei der Beschaffung von Druckern eine minimale Energieeffizienz zu fordern und bei der Endauswahl den effizientesten Geräten den Vorzug zu geben. Die folgenden Beispiele zeigen das Ergebnis eines solchen Vorgehens in der Bundesverwaltung.

Bekleidung der Schweizer Zivis

Bei der Ausschreibung zur Herstellung von Zivi-Kleidern legte armasuisse 2015 grossen Wert auf ökologische Aspekte. Die Uniformen müssen höheren Sozial- und Umweltstandards genügen, unter anderem den Kriterien des Global Organic Textile Standard (GOTS) und des Oeko-Tex Standards 100 Plus, die sich nicht nur auf das Produkt selbst, sondern auch auf den Herstellungsprozess beziehen. Den Produktionsauftrag erhielt ein Unternehmen mit Sitz in der Schweiz.

Möblierung in der Bundesverwaltung

Die von den Mitarbeitenden der Bundesverwaltung verwendeten Möbel sollen möglichst neutral (z. B. in grauer Farbe) gestaltet sein, damit sie nicht der Mode unterliegen und die einzelnen Elemente während vieler Jahre zusammenpassen. Ausserdem gibt es ein Lager mit Möbeln, die innerhalb der Bundesverwaltung bereits gebraucht worden sind. Darauf wird insbesondere bei kleineren Bestellmengen zurückgegriffen. Zudem werden bei der Beschaffung neuer Möbel ökologische Anforderungen gestellt: z. B. Verwendung schadstoffarmer Spanplatten oder eine Garantie für die Rücknahme und korrekte Entsorgung von Bürostühlen.

Weitere Beispiele

Weitere Beispiele von ökologischen öffentlichen Beschaffungen des Bundes, beispielsweise im Baubereich, finden sich im Bericht zur Umsetzung der nachhaltigen Beschaffungspolitik des Bundes, der im Rahmen des Masterplans Cleantech verfasst wurde.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 24.02.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wirtschaft-konsum/fachinformationen/oekologische-oeffentliche-beschaffung/beispiele-von-oekologischer-oeffentlicher-beschaffung.html