Neues Webportal zum Dialog über eine grüne, zukunftsfähige Wirtschaft

Bern, 14.08.2015 - Wie lassen sich die natürlichen Ressourcen schonen und damit Kosten senken? Das neue Dialogportal www.gruenewirtschaft.admin.ch zeigt dazu Beispiele aus Unternehmen, lässt Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und der öffentlichen Hand zu Wort kommen und will das Meinungsspektrum zum Thema abbilden. Das Bundesamt für Umwelt BAFU stellt im Rahmen des Aktionsplans Grüne Wirtschaft des Bundesrates das Portal als offenes Forum bereit.

Wie lässt sich die Umweltbelastung des Schweizer Konsums und der Wirtschaft senken und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit steigern? Was tun Schweizer Unternehmen trotz Frankenstärke schon heute in diesem Bereich? Welche Rolle spielt die Schweiz international? Das Dialogportal www.gruenewirtschaft.admin.ch liefert Beispiele, Antworten und Meinungen. Aktuell sind auf dem Portal zum Beispiel Reportagen aus dem grössten Recyclingbetrieb der Schweiz, der Stahl Gerlafingen,  oder dem neuen Lehmbau von Ricola publiziert.

Ein Hintergrundteil schildert die Herausforderungen in Sachen Ressourcenverbrauch und liefert den Konsumentinnen und Konsumenten Tipps für einen ressourcenschonenden Lebensstil. Das Bundesamt für Umwelt BAFU hat das Portal - gestützt auf den Aktionsplan Grüne Wirtschaft des Bundesrates - aufgebaut und stellt es als offenes Forum zur Verfügung. Das Portal Grüne Wirtschaft bietet somit einen Raum für verschiedene, auch kontroverse Meinungen zum Thema Grüne Wirtschaft und ist kein Sprachrohr eines einzelnen Akteurs oder einer einzelnen Interessengruppe.

Umweltbelastung senken und Wettbewerbsfähigkeit steigern

Das Dialogportal macht mit aktuellen journalistischen Beiträgen sichtbar, mit welchen Ideen und Konzepten Unternehmen schon heute natürliche Ressourcen schonen und so Kosten senken und sich neue Märkte erschliessen. Es zeigt, welche Rahmenbedingungen es braucht, um den Prozess zu beschleunigen, an welchen Lösungen die Wissenschaft forscht, welche Initiativen in der Gesellschaft entstehen und was der Staat zur Lösung beitragen kann.


Adresse für Rückfragen

Sektion Medien BAFU
Telefon: +41 58 462 90 00
Email: mediendienst@bafu.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wirtschaft-konsum/mitteilungen.msg-id-58347.html