Beginn Inhaltsbereich



Schweizer Klimapolitik

Die Schweiz verfolgt eine aktive Politik zur Reduktion der Treibhausgase. Sie leistet einen Beitrag zum international anerkannten 2-Grad-Ziel. Das CO2-Gesetz fokussiert darauf, die Emissionen im Inland zu senken.

Das CO2-Gesetz, Herzstück der Schweizer Klimapolitik, formuliert ein Emissionsziel für das Jahr 2020 und setzt mit verschiedenen Instrumenten bei Gebäuden, Verkehr und Industrie an:  

  • Die Schweiz soll ihre Treibhausgas-Emissionen im Inland bis 2020 um mindestens 20% gegenüber 1990 senken.
  • Das Gesetz betrifft vor allem fossile Brenn- und Treibstoffe, erfasst aber neben CO2 auch andere wichtige Treibhausgase.
  • Zudem schreibt es dem Bund eine koordinierende Rolle bei der Anpassung an den Klimawandel zu.

Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgase

CO2-Abgabe -

Ein zentrales Instrument zur Erreichung der gesetzlichen Klimaschutzziele ist die CO2-Abgabe. Sie ist eine Lenkungsabgabe und wird seit 2008 auf fossilen Brennstoffen wie Heizöl oder Erdgas erhoben.

Emissionshandel -

Der Emissionshandel ermöglicht es, Emissionen da zu reduzieren, wo die Kosten tief liegen. So lassen sich Klimaschutzziele kostengünstig erreichen.

Gebäude -

Der Gebäudesektor verursacht ca. ein Drittel der Schweizer CO2-Emissionen. Hier setzen kantonale Gebäudestandards und das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen an.

CO2-Emissionsvorschriften für Personenwagen -

Seit Juli 2012 gelten in der Schweiz analog zur EU CO2-Emissionsvorschriften für neue Personenwagen: Bis 2015 darf die Neuwagenflotte im Durchschnitt höchstens 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen.

Kompensation von CO2-Emissionen -

Sowohl die Importeure von Treibstoff wie auch die Betreiber von fossil-thermischen Kraftwerken sind zur Kompensation von CO2-Emissionen verpflichtet.

Klimapolitik: Bildung und Kommunikation (Information, Sensibilisierung und Beratung) -

Das CO2-Gesetz sieht neu auch Massnahmen in Bildung und Kommunikation vor, um andere gesetzliche Massnahmen zu verstärken und den freiwilligen Klimaschutz zu fördern.

Technologiefonds -

Mit einem Technologiefonds fördert der Bund Innovationen, die Treibhausgase oder den Ressourcenverbrauch reduzieren, den Einsatz erneuerbarer Energien begünstigen und die Energieeffizienz erhöhen. Bürgschaften erleichtern es innovativen Unternehmen, Darlehen aufzunehmen.

Branchenvereinbarungen -

Das Umweltschutzgesetz und das CO2-Gesetz ermöglichen es dem Bund, Vereinbarungen mit Wirtschaftszweigen abzuschliessen.

Massnahmen zur Anpassung an den Klimawandel

Anpassung an den Klimawandel - Weil die Erderwärmung aber im besten Fall auf 2°C begrenzt werden kann, wird die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels immer wichtiger. Die Koordination der Anpassung ist seit 2013 eine neue Bundesaufgabe.

 Weitere Politikfelder beeinflussen den Ausstoss von Treibhausgasen:

Internationale Klimapolitik

Internationale Klimapolitik -

Klimatische Veränderungen machen nicht Halt an Landesgrenzen. Da die Erwärmung die Schweiz mit ihrem Gebirgsökosystem stark betrifft, ist ein global koordiniertes Vorgehen für das Alpenland entscheidend.


Kontakt: climate@bafu.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 24.04.2015

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Medienmitteilungen

Rechtliche Grundlagen

 PDF

30.11.2012 | 458 KB | PDF

Weitere Informationen

Publikationen

Reduktionspotenziale und -kosten

 PDF

Literaturanalyse und Konzeption für weitere Erhebungen
29.01.2014 | 9522 KB | PDF

Wirtschaftliche Auswirkungen der Klimapolitik

 PDF

Faktenblatt Wirtschaftsverträglichkeit
30.11.2012 | 83 KB | PDF
 PDF

Analyse mit einem Mehrländer-Gleichgewichtsmodell. Studie im Auftrag des BAFU
09.09.2010 | 424 KB | PDF
 PDF

Hintergrundpapier für die Botschaft zur Revision des CO2-Gesetzes
22.02.2010 | 195 KB | PDF
 PDF

Schlussbericht First Climate (Schweiz) AG und Econability. Im Auftrag von BAFU und SECO
09.09.2009 | 1363 KB | PDF
 PDF

Analyse mit einem dynamischen Gleichgewichtsmodell für die Schweiz. Studie im Auftrag des BAFU
19.08.2009 | 532 KB | PDF
 PDF

Analyse der volkswirtschaftlichen Auswirkungen mit Hilfe eines allgemeinen Mehrländer-Gleichgewichtsmodell. Studie im Auftrag des BAFU
17.09.2008 | 623 KB | PDF


http://www.bafu.admin.ch/klima/13877/14510/index.html?lang=de