Tourismus, Sport und Freizeit in der Natur

Das BAFU setzt sich dafür ein, dass die touristische und sportbezogene Nutzung von Biodiversität und Landschaft und ihrer Ökosystemleistungen nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit erfolgt. Es prüft die Natur- und Landschaftsverträglichkeit von Seilbahnbahnprojekten, welche eine Bundeskonzession erhalten, fördert die Sensibilisierung für ein rücksichtsvolles Verhalten und unterstützt und berät die Kantone bei der Ausscheidung von Ruhezonen für Wildtiere.

Eine intakte Biodiversität und schöne Landschaften bilden die Basis für attraktive Tourismus-, Sport- und Freizeitaktivitäten. Tourismus-, Sport- und Freizeitaktivitäten haben aber auch vielfältige ökologische Auswirkungen.

Der Bundesrat hat im Landschaftskonzept Schweiz Ziele im Bereich Sport, Freizeit und Tourismus festgelegt, die für die Bundesbehörden verbindlich sind (Sachziele «Sport, Freizeit und Tourismus».

Das BAFU hat für den Bereich Sport und Tourismus klare Ziele vorgegeben: 

«Erhaltung der Lebensraumqualität durch das Verhindern von irreversiblen Schäden und durch die Förderung einer biodiversitätsfreundlichen nachhaltigen Nutzung durch Sport und Tourismus auf der gesamten Landesfläche.»

Landschaftskonzept Schweiz

Cover Landschaftskonzept Schweiz

Teil I Konzept, Teil II Bericht. 1998

Amtsstrategie des BAFU für Sport und Tourismus 2010 - 2012 (PDF, 190 kB, 19.01.2010)Enthält die Ziele und Handlungsfelder, die das BAFU im Bereich Sport und Tourismus verfolgt. Januar 2010

Die «Wachstumsstrategie für den Tourismusstandort Schweiz» des Bundes verankert das Prinzip der Nachhaltigkeit und beinhaltet die Dimensionen der ökologischen Verantwortung und verlangt beispielsweise die Minimierung nachteiliger Auswirkungen auf die natürlichen Ressourcen wie Natur und Landschaft.

Aktivitäten des BAFU

Das BAFU beschäftigt sich mit den verschiedensten Umweltthemen rund um Tourismus-, Sport- und Freizeitaktivitäten, die alle auch relevant für die Erhaltung und Förderung der Biodiversität sind.

Im Auftrag des BAFU wurden Instrumente für die Finanzierung zu Gunsten der Biodiversität durch den Tourismus ermittelt, evaluiert und darauf aufbauend geeignete Finanzierungsinstrumente für die Schweiz vorgeschlagen.

Damit sich Schneesportlerinnen und Schneesportler naturverträglich verhalten und die Natur weiterhin und ohne Konflikte geniessen können, haben das BAFU und der Schweizer Alpen-Club SAC die Kampagne Respektiere deine Grenzen lanciert.

Um Veranstaltungen umweltverträglich und nachhaltig durchzuführen, unterstützt das BAFU zusammen mit weiteren Bundesämtern und Kantonen die Kampagne Saubere Veranstaltung.

Wildruhezonen

Die Störungsvermeidung ist laut Jagdgesetz Aufgabe der Kantone (JSG, Art. 7, Abs. 4). Als Wildruhezonen werden Gebiete ausgeschieden, welche für Säugetiere und Vögel als Rückzugsgebiete besonders wichtig sind (z.B. Wintereinstandsgebiete). Wildruhezonen erlauben es, die Lebensraumnutzung von Mensch und Wildtier zeitlich und räumlich zu entflechten, indem der Zutritt für Freizeitnutzer während den sensiblen Zeiten eingeschränkt ist.

Das BAFU unterstützt und berät die Kantone bei der Ausscheidung von Wildruhezonen und setzt sich für eine Harmonisierung der Kennzeichnung im Gelände ein.

Damit Informationen zu den Wildruhezonen breit zugänglich sind, betreibt das BAFU zusammen mit den Kantonen seit Dezember 2010 das Portal Wildruhezonen mit einer interaktiven Karte. Die Karte verschafft einen raschen und verlässlichen Überblick über die Wildruhezonen in der Schweiz.

Weiterführende Informationen

Dokument

Sport- und Freizeitaktivitäten in Natur und Landschaft (PDF, 362 kB, 23.08.2010)Standortbestimmung und Perspektiven. Auswertung des sanu-Experten-Workshops vom Januar 2004, Studie in Auftrag des BAFU und Baspo.

Strategien und Lösungsansätze (PDF, 173 kB, 23.08.2010)Auszug aus dem KTI (Kommission für Technologie und Innovation)- Projekt „Sportaktivitäten im Einklang mit Natur und Landschaft – Handlungsorientierte Lösungen für die Praxis“, Rapperswil 2005.

Natursport und Umwelt: Strategiefelder für eine nachhaltige Entwicklung im Sport (PDF, 458 kB, 10.08.2006)Bericht der Forschungsstelle für Freizeit, Tourismus und Landschaft im Auftrag des BAFU, BASPO und SAC, Rapperswil 2004.

Kontakt
Letzte Änderung 02.10.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/biodiversitaet/fachinformationen/massnahmen-zur-erhaltung-und-foerderung-der-biodiversitaet/nachhaltige-nutzung-der-biodiversitaet/tourismus--sport-und-freizeit-in-der-natur.html