Initiative «Nachhaltige Textilien Schweiz»: Marktteilnehmer und Bund erarbeiten gemeinsame Lösungen

Textilien sind in unserem alltäglichen Leben allgegenwärtig: Bekleidung, Heimtextilien und Textilien als technologische Lösungen in zahlreichen Anwendungsbereichen wie zum Beispiel Medizin, Mobilität oder Architektur. Die globale Textilindustrie stellt einen der wichtigsten, weiterwachsenden Wirtschaftssektoren dar, birgt gleichzeitig aber auch enorme soziale und ökologische Herausforderungen, auch weil heute ein Grossteil der Herstellung von Textilien im Ausland erbracht wird.  

© Fotolia

Der Bund, vertreten durch das Bundesamt für Umwelt (BAFU) und das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), mit Unterstützung durch die Branchenvertreter Swiss Textiles und amfori Netzwerk Schweiz, fördert den Austausch und Arbeiten zu einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Textilwertschöpfungskette der Schweiz. Ziel dieser Arbeiten ist eine breit-abgestützte, wirksame Initiative «Nachhaltige Textilien Schweiz».


Projektleitung der Initiative:

     
amfori Netzwerk Schweiz  Pierre Strub  pierre.strub@amfori.org
Swiss Textiles  Nina Bachmann nina.bachmann@swisstextiles.ch
SECO  Christian Robin  christian.robin@seco.admin.ch
BAFU  Josef Känzig josef.kaenzig@bafu.admin.ch


Schlüsselfragen der Initiative «Nachhaltige Textilien Schweiz»

„Was bedeuten Trends wie Fast Fashion, Digitalisierung und Individualisierung, Roboter in der Fertigung aber auch Wasser- und Ressourcenknappheit und andauernde soziale Herausforderungen für die textilen Wertschöpfungsketten?“

„Wie sähe eine nachhaltige, ressourcenschonende Textilwirtschaft der Zukunft aus?“


Zukunftslab «Nachhaltige Textilien und Bekleidung Schweiz»

Ein erster Meilenstein wurde durch das Zukunftslab «Nachhaltige Textilien und Bekleidung Schweiz» vom 22. März 2018 im Hotel Sorell Zürichberg in Zürich gelegt, wo rund 50 Persönlichkeiten mehrheitlich aus der Wirtschaft, aber auch aus der Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen und der öffentlichen Hand aus der gesamten Textilwertschöpfungskette über gemeinsame Lösungsansätze für eine zukunftsfähige, nachhaltige Textil- und Bekleidungsindustrie der Schweiz diskutiert haben. Die Resultate des eintägigen Events finden Sie zusammengefasst in einem Kurzbericht weiter unten. 


Arbeitsgruppen für die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft

Basierend auf dem Austausch und den Resultaten des Zukunftslabs vom 22. März 2018 in Zürich laufen momentan weiterführende Arbeiten in Arbeitsgruppen in den Bereichen:

  • Grundlagen & Wissen für die Entscheidungsfindung (Kontakt: josef.kaenzig@bafu.admin.ch)
  • Transparenz & Standards (Kontakt: christian.robin@seco.admin.ch)
  • Sensibilisierung & Motivation (Konsumenten, Entscheider) (Kontakt: josef.kaenzig@bafu.admin.ch)
  • Technologie & Innovation (Kontakt: nina.bachmann@swisstextiles.ch)

Die ersten Treffen der Arbeitsgruppen sind lanciert und werden zwischen August und November dieses Jahres stattfinden (weitere Informationen zu den Arbeitsgruppen finden Sie im Kurzbericht unten. Interessenten wenden sich bitte an die unter Kontakt angegebenen Personen).


Kurzbericht vom Zukunftslab des 22.03.2018

Den Kurzbericht zum Kick-off Event vom 22. März 2018 im Hotel Sorell Zürichberg in Zürich finden Sie unter folgenden Links (in Deutsch und Englisch):



Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 25.03.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Anfragen sind zu richten an:

Laura Tschümperlin
Bundesamt für Umwelt BAFU
Abteilung Ökonomie und Innovation
Sektion Konsum und Produkte
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 48 50 765
E-Mail: laura.tschuemperlin@bafu.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wirtschaft-konsum/fachinformationen/nachhaltige-textilien.html