B/CH/20/02 (B20002): Gesuch um Bewilligung eines Freisetzungsversuchs mit gentechnisch veränderten Weizenlinien mit verbesserter Resistenz gegen Mehltau

Gesuch eingereicht am 13. Oktober 2020

Publikation im BBl:

Gesuchstellerin: Universität Zürich, Institut für Pflanzen- und Mikrobiologie

Organismus: Weizen

Eigenschaft: verbesserte Resistenz gegen phytopathogene Pilze

Gentechnische Veränderung:

- Zielgen

  1. Ubiquitinpromotor aus Mais;
  2. Mehltau-Resistenzgen Pm3 (Allele a-g) aus Weizen; allen Allelen ausser Pm3b wurde vor dem Stop-Codon eine 27 Bp lange DNA-Sequenz eingefügt, welche für den HA-Epitop-Tag kodiert;
  3. Nopalin-Synthase-Terminationssequenz aus Agrobacterium tumefaciens;

- Markergen

  1. Ubiquitinpromotor aus Mais;
  2. manA aus Escherichia coli;
  3. Nopalin-Synthase-Terminationssequenz aus Agrobacterium tumefaciens.

Ziel des Versuchs:

  • Vergleich von bereits 2014-2018 freigesetzten Elternlinien mit den im bewilligten Versuch B18001 untersuchten gestackten Linien;
  • Abklärung von Biosicherheitsaspekten der Freisetzung von transgenem Weizen.

Geografischer Ort der Freisetzung

  • Protected Site von Agroscope am Standort Zürich, Reckenholz, Reckenholzstrasse 191, 8046 Zürich

Dauer des Versuchs: Frühling 2021 bis Herbst 2023

Rechtsgrundlage:

  • Gentechnikgesetz (GTG)
  • Freisetzungsverordnung (FrSV)

Entscheid:

Medienmitteilung:

Kontakt
Letzte Änderung 21.04.2021

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/biotechnologie/fachinformationen/freisetzungsversuche/freisetzungsversuche-mit-gentechnisch-veraenderten-organismen--g/b20002-gesuch-weizen.html