Bestimmung der Abflussmenge Q347

Die Abflussmenge Q347 ist eine der Grundlagen für die Festsetzung von Mindestrestwassermengen. Zur Bestimmung des Q347 braucht es Messungen oder geeignete Abschätzverfahren.

Die damalige Landeshydrologie veröffentlichte 1992 ein Abschätzverfahren für den Alpenraum und stellte dazu ein einfaches EDV-Programm zur Verfügung. Es fehlte allerdings ein Abschätzverfahren für das Mittelland, den Jura und die tiefer gelegenen Gebiete der Südschweiz.

Deshalb wurde 1996/97 ein neues, regional differenzierendes Abschätzverfahren erarbeitet, das wiederum auf einem statistischen Ansatz basiert aber gesamtschweizerisch anwendbar ist. Die Erhebung der Modelleingangsgrössen ist aufwändig und erfordert den Einsatz eines Geographischen Informationssystems. Auf die Entwicklung eines PC-Programms für die Abschätzung in beliebigen schweizerischen Einzugsgebieten wurde daher verzichtet. Stattdessen flossen die Resultate in eine kartografische Umsetzung ein.

Eine Karte als Grundlage

Die Karte „Grundlagen zur Bestimmung der Abflussmenge Q347" im Massstab 1:500'000 fasst Mess- und Modellwerte zusammen. Bei letzteren handelt es sich um grobe Schätzwerte, die mit weitergehenden Methoden verbessert werden können. Ein so gewonnener Schätzwert muss dennoch im Allgemeinen mit einer Kurzzeitmessung überprüft werden.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 22.08.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wasser/zustand/wasser--methoden/bestimmung-der-abflussmenge-q347.html