Geltungsbereich der VeVA

Die VeVA regelt den Inlandverkehr mit Sonderabfällen und anderen kontrollpflichtigen Abfällen (Art. 1 Abs. 2 Bst. a VeVA), den grenzüberschreitenden Verkehr mit Abfällen (Art. 1 Abs. 2 Bst. b VeVA) und den Verkehr mit Sonderabfällen zwischen Drittstaaten, sofern er von Unternehmen in der Schweiz organisiert ist oder solche daran beteiligt sind (Art. 1 Abs. 2 Bst. c VeVA).

Die VeVA gilt insbesondere nicht für:

Tierische Nebenprodukte (Art. 1, Abs. 3, Bst. d VeVA) 

Tierische Nebenprodukte nach der Verordnung vom 25. Mai 2011 über die Entsorgung von tierischen Nebenprodukten (VTNP, SR 916.441.22). Dazu gehören

  • tierische Nebenprodukte der Kategorien 1, 2 und 3 (VTNP Art. 5, 6 und 7)
  • Stoffwechselprodukte nach Art. 2 Abs. 2 Bst. g

Für diese Abfälle sind die Kontrollverfahren der VTNP anwendbar.

Ausgenommen sind tierische Nebenprodukte, die nach der Verordnung des UVEK über Listen zum Verkehr mit Abfällen als Sonderabfälle gelten. Siehe:

Weitere Informationen (gehören nicht zu dieser Vollzugshilfe): 

Entsorgung von tierischen Nebenprodukten 

Abwasser (Art. 1, Abs. 3, Bst. b VeVA)

Abwasser, dass nach den Vorschriften des Gewässerschutzes in die Kanalisation eingeleitet werden darf.

Radioaktive Abfälle (Art. 1, Abs. 3, Bst. c VeVA)

Radioaktive Abfälle, welche der Strahlenschutz- oder der Kernenergiegesetzgebung unterstehen.
Siehe: 

Den Verkehr von Sonderabfällen zwischen Formationen der Armee oder Bauten und Anlagen, die der Landesverteidigung dienen (Art. 1, Abs. 3, Bst. a VeVA)

Siehe:

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 26.04.2017

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/abfall/fachinformationen/abfallpolitik-und-massnahmen/vollzugshilfe-ueber-den-verkehr-mit-sonderabfaellen-und-anderen-/geltungsbereich-der-veva.html