Steckbrief Schweizer Wald

Die Schweiz besteht zu rund einem Drittel aus Wald. Nebst der Holz- und Energieproduktion erfüllt der Wald noch weitere ebenso wichtige Funktionen. Er bietet Schutz vor Naturgefahren, leistet einen grossen Beitrag zur Biodiversität und ist nicht zuletzt wertvoller Erholungsraum für den Menschen.

Besonders waldreich sind der Jura mit 41% und die Alpensüdseite mit 52%. Die gesamte Waldfläche nimmt zu, wobei die Flächenveränderungen regional stark variieren. Am stärksten nimmt die Waldfläche in den Alpen und auf der Alpensüdseite zu. Die Waldfläche im Mittelland ist nahezu konstant.

Der Schweizer Wald in Zahlen

 

Waldfläche: 32% der Landesfläche der Schweiz, entspricht 1,31 Mio. ha
Eigentumsverhältnisse: 71% Öffentlicher Wald, 29% Privatwald
Schutzwald: 49% der Schweizer Waldfläche oder 585'000 ha (90% in TI und VS)
Biodiversität: Rund 35% aller Arten (26'000) in der Schweiz sind auf den Wald angewiesen. Er beherbergt rund die Hälfte der national prioritären Arten.
Freizeit und Erholung: Die Hälfte der Schweizer Bevölkerung geht im Sommer mind. einmal pro Woche in den Wald. Im Winter sind es mind. ein- bis zweimal pro Monat.
Holzvorrat: 422 Mio. m3 (351 m3/ha), davon 33% Laubholz und 67% Nadelholz
Holzzuwachs: 10 Mio. m3/Jahr
Wirtschaftlich nutzbares Potenzial: 8.2 Mio. m3/Jahr
Holzernte 2016: 4.46 Mio. m3/Jahr
Holzverbrauch: rund 10.5 Mio. m3/Jahr (inkl. Wiederverwendung)
Beschäftigte  Waldwirtschaft: 6'223 Personen (entspricht 5'223 Vollzeitstellen)
Beschäftigte Holz, Zellstoff- und Papierindustrie: 91'516 Personen (davon Holzwirtschaft 82'315)

 

Quellen:

Jahrbuch Wald und Holz 2017

Cover Jahrbuch Wald und Holz

Waldressourcen, Holznutzung, Holzverarbeitung, Handel. 2017

Weiterführende Informationen

Dokumente

Kontakt
Letzte Änderung 02.02.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wald/fachinformationen/waldzustand-und-waldfunktionen/steckbrief-schweizer-wald.html