Staatsverträge Artikel 6

Staatsverträge Umsetzung Klimaübereinkommen von Paris, Artikel 6

Die Schweiz hat sich unter dem Klimaübereinkommen von Paris dazu verpflichtet, ihre Emissionen bis 2030 gegenüber 1990 um 50 Prozent zu reduzieren (Nationally Determined Contribution, NDC). Das Klimaübereinkommen von Paris etabliert mit seinem Artikel 6.2 bi- oder plurilaterale Zusammenarbeit in der Umsetzung der NDCs. Zu diesem Zweck schliesst die Schweiz bilaterale Abkommen ab. Die Abkommen regeln die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit und klären die Vorgaben für die Anerkennung der internationalen Übertragung von Emissionsverminderungen durch die Vertragsparteien. Damit schaffen die Abkommen den rechtlichen Rahmen für kommerzielle Verträge zwischen Verkäufer und Käufer von Emissionsverminderungen.

Abkommen mit der Republik Peru

Abkommen mit der Republik Ghana

 

Interessierte Staaten oder Anspruchsgruppen können sich unter swissflex@bafu.admin.ch beim Bundesamt für Umwelt melden. Für die Finanzierung konkreter Projekte ist die Stiftung Klimaschutz und CO2-Kompensation (KliK) zuständig.

Kontakt
Letzte Änderung 15.02.2021

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/klima/fachinformationen/klima--internationales/staatsvertraege-umsetzung-klimauebereinkommen-von-paris-artikel6.html