Wichtige Seeregulierungen

Von den Schweizer Seen mit einer Seefläche von mehr als 20 Quadratkilometern werden die meisten reguliert. Ausnahmen sind der Bodensee und der Walensee.

Jurarandseen
Seeflächen: Bielersee: 40 km2; Neuenburgersee: 218 km2; Murtensee: 23 km2
Regulierung aller Jurarandseen: Regulierwehr Port
(seit 1939, ersetzte früheres Nidauwehr)
Zürichsee
Seefläche: 90 km2
Regulierung: Regulierwehr Letten Zürich
(seit 1951, ersetzte früheres Nadelwehr)
Lac Léman (Genfersee)
Seefläche: 581 km2 (Anteil Frankreich: 234 km2)
Regulierung: Barrage du Seujet Genf
(seit 1995, ersetzte früheres Wehr beim Pont de la Machine)
Lago Maggiore (Langensee)
Seefläche: 212 km2 (Anteil Italien: 170 km2)
Regulierung: Sbarramento di regolazione della Miorina Sesto Calende (I)
(seit 1943)
Vierwaldstättersee
Seefläche: 114 km2
Regulierung: Reusswehr Luzern
(seit 1861, Komplettsanierung 2008 - 2011)
Lago di Lugano (Luganersee)
Seefläche: 49 km2 (Anteil Italien: 18 km2)
Regulierung: Sbarramento di regolazione alla Rochetta Ponte Tresa (CH/I)
(seit 1962)
Thunersee
Seefläche: 48 km2
Regulierung: Mühleschleuse (seit 1724) und Scherzligschleuse (seit 1726) in Thun
Zugersee
Seefläche: 38 km2
Regulierung: Lorzenwehr Cham
(seit 1943, ersetzte früheres Wehr)
Brienzersee
Seefläche: 30 km2
Regulierung: Grosse Staatsschleuse (Obere Schleuse) und Kleine Staatsschleuse (Mühleschleuse) in Unterseen/Interlaken
(seit 1854/1855)

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 08.11.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/naturgefahren/dossiers/seeregulierung/wichtige-seeregulierungen.html