Indicator biodiversity

Stickstoff-Bilanz in der Landwirtschaft

Stickstoff (N) wird in der Landwirtschaft als Düngemittel eingesetzt. Wenn die dem Boden zugeführte Stickstoffmenge grösser ist als diejenige Menge, die dem Boden in Form landwirtschaftlicher Produkte wieder entzogen wird, ergibt dies einen Überschuss. Dieser Überschuss geht als atmosphärischer Stickstoff (N2), Ammoniak (NH3), Nitrat (NO3) und Lachgas (N2O) in die Umwelt. Ammoniak verändert sensible Ökosysteme wie Moore und Wälder, Nitrat belastet das Grundwasser, und Lachgas ist ein Klimagas mit hohem Erwärmungspotenzial.

Entwicklung von N-Input, N-Output und N-Bilanz

Data for the graph: Excel
Source: Agroscope
Method

Die Bilanz wird nach OSPAR-Methode („Hoftorbilanz") berechnet. Dabei denkt man sich die gesamte Landwirtschaft der Schweiz als einen einzigen Betrieb. Als Input gilt alles, was von aussen in diesen „Betrieb" gelangt, also z.B. die Mineraldünger und die importierten Futtermittel. Auf der Seite des Outputs wird die aus der Landwirtschaft weggeführte Stickstoffmenge in Form von pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln aufsummiert.

 
Last updated on: 15.11.2018

Further information

Links

inidkatoren_hirun

Indicators

Search and list of all indicators

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/en/home/themen/thema-biodiversitaet/biodiversitaet--daten--indikatoren-und-karten/biodiversitaet--indikatoren/indikator-biodiversitaet.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9UVUwNDUmbG5nPWVuJlN1Ymo9Tg==.html