Wassertemperatur der Seen

Als Folge des Klimawandels ist die Temperatur vieler Seen in den vergangenen Jahrzehnten stark gestiegen. Ein weiterer Anstieg wird erwartet. Die Erwärmung wirkt sich auf die Mischungsdynamik und damit auf den Sauerstoffgehalt in den tieferen Schichten der Seen aus. Um die Wassertemperatur ausgewählter Seen auf Bundesebene langfristig zu beobachten, läuft ein Pilotprojekt bis 2024.

Die Temperaturen der Seen sind in den letzten Jahren aufgrund des Klimawandels angestiegen. So erwärmte sich das Oberflächenwasser seit 1980 in den meisten Seen um etwa 0.4 °C pro Jahrzehnt. Die Erwärmung des Tiefenwassers ist variabler und bewegt sich bei den tiefen Seen meist zwischen 0.0 und 0.2 °C pro Jahrzehnt.

Weiterer Temperaturanstieg

Forschende haben im Projekt Hydro-CH2018 die zukünftige Entwicklung der Temperatur- und Schichtungsverhältnisse für rund 30 Seen modelliert. Bei allen wird ein weiterer Anstieg der Temperatur der obersten Wasserschicht (bis ein Meter Wassertiefe) erwartet: ohne Klimaschutz in den meisten Seen zwischen 3 und 4 °C bis gegen Ende des Jahrhunderts.

Auswirkungen auf Wasserlebewesen

Die Erwärmung wirkt sich direkt auf die Mischungsdynamik und damit auf den Sauerstoffgehalt in den tieferen Schichten der Seen aus. Das wärmere Wasser führt dazu, dass die stabile Schichtung der Seen im Frühjahr früher beginnt und sich im Herbst später auflöst. Entsprechend steht mehr Zeit zur Verfügung, um den Sauerstoff im Tiefenwasser abzubauen. Zudem wird wegen der abnehmenden Intensität, bzw. Häufigkeit der Mischung in manchen Seen weniger Sauerstoff ins Tiefenwasser nachgeliefert. Die veränderte Mischungsdynamik beeinflusst zudem den Nährstoffkreislauf. Als Folge davon wird der Lebensraum für Fische eingeschränkt und es können vermehrt potenziell toxische Algenblüten auftreten.

Wassertemperatur beobachten

Um die Wassertemperatur ausgewählter Seen auf Bundesebene langfristig zu beobachten, läuft ein Pilotprojekt bis 2024. Weitere Messungen werden von Forschungsinstitutionen und kantonalen Fachstellen durchgeführt.

Wassertemperaturen ausgewählter Seen


Wassertemperatur des Murtensees

Messungen seit Juli 2022 im Rahmen des Pilotprojekts Seewassertemperatur des BAFU, in Zusammenarbeit mit der Eawag und den kantonalen Fachstellen.


Wassertemperatur des Hallwilersees

Messungen seit September 2022 im Rahmen des Pilotprojekts Seewassertemperatur des BAFU, in Zusammenarbeit mit der Eawag und den kantonalen Fachstellen.


Wassertemperatur Lac de Joux

Messungen der Eawag seit 2014.


Wassertemperatur Genfersee

Messungen der Plattform LéXPLORE seit 2020.

Die angegebene Grundtemperatur beim Genfersee ist die Temperatur auf 110 m Tiefe an der Stelle, wo die Plattform LéXPLORE lokalisiert ist. Dies ist nicht die tiefste Stelle im See.


Wassertemperatur Geistsee

Messungen der Eawag seit April 2021, im Rahmen des BAFU-Pilotprojekts Temperaturmonitoring in Kleinseen.

Kontakt
Letzte Änderung 05.09.2022

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wasser/fachinformationen/zustand-der-gewaesser/zustand-der-seen/wassertemperatur-seen.html