Zustand der Gewässer

Als Wasserschloss Europas verfügt die Schweiz über umfangreiche Wasserressourcen. Trotz insgesamt guter Wasserqualität beeinträchtigen Rückstände aus Dünge- und Pflanzenschutzmitteln, Mikroverunreinigungen sowie Verbauungen und künstliche Hindernisse die ober- und unterirdischen Gewässer. Analysen und Prognosen von Pegelständen und Abflüssen ermöglichen, frühzeitig vor Hochwasser zu warnen.

Fliessgewässer

Wasserführung und Abflussregime der Fliessgewässer

Das Wasserangebot in der Schweiz ist im Prinzip gross und von natürlichen Faktoren wie der Witterung oder Vergletscherungsgrad abhängig. In der Schweiz sind die Wassermengen in den Fliessgewässern aber vielerorts durch die Wasserkraftproduktion beeinflusst. Als Folge des Klimawandels wird die Verfügbarkeit von Wasser in Trockenphasen künftig regional eingeschränkt sein. Das BAFU überwacht Wasserführung und Abflussregime der Schweizer Gewässer.

Temperaturen der Fliessgewässer

Die Wassertemperatur ist einer der physikalischen Schlüsselparameter, der die chemischen und biologischen Prozesse in einem Fliessgewässer mitbestimmt. Die Messungen des BAFU sind eine Grundlage, um Veränderungen der Temperatur festzustellen und deren Ursachen zu verstehen.

Wasserqualität der Fliessgewässer

Die Wasserqualität der Fliessgewässer hat sich seit den 1970er Jahren bezogen auf die Belastungen mit Nährstoffen stark verbessert. Der Eintrag von Mikroverunreinigungen ist die neue und zurzeit grösste Herausforderung.

Struktur und Morphologie der Fliessgewässer

Die Schweizer Fliessgewässer sind stark verbaut und in ihren natürlichen Funktionen eingeschränkt. Rund ein Viertel aller Gewässer befindet sich in einem schlechten morphologischen Zustand. Zusätzlich beeinträchtigen zahlreiche Durchgangshindernisse den Lebensraum.

Geschiebe und Schwebstoffe in Fliessgewässern

Feststoffe sind ein wichtiger Bestandteil von ökologisch intakten Flüssen und Bächen, doch in rund einem Drittel der Gewässer ist ihr Haushalt gestört. Das BAFU beobachtet den Feststofftransport in Fliessgewässern schweizweit.

Seen

Wasserstände der Seen

Das BAFU misst die aktuellen Wasserstände der Schweizer Seen, rechnet Vorhersagen und informiert die Öffentlichkeit.

Wasserqualität der Seen

Der Ausbau der Abwasserreinigung und die Anwendung neuer Abwassertechnologien sowie Massnahmen in der Landwirtschaft haben die Einträge der Schmutz- und Nährstoffe in die Seen stark verringert. Die Belastung mit schwer abbaubaren synthetischen organischen Spurenstoffen nimmt dagegen zu.

Struktur und Morphologie der Seen

Die Uferbereiche vieler Schweizer Seen sind beeinträchtigt: Uferverbauungen reduzieren die Qualität der Lebensräume von Pflanzen und Tieren.

Grundwasser

Grundwasservorkommen

Die Schweiz ist reich an Grundwasser. Grundwasservorkommen finden sich fast überall, sowohl in oberflächennahen Lockergesteinen als auch in geklüfteten und verkarsteten Festgesteinen. Sie stellen eine bedeutende natürliche und ökonomische Ressource dar.

Grundwasser-Quantität

Grundwasserstände und Quellabflüsse geben Auskunft über Zustand und Entwicklung der mengenmässigen Grundwasserverhältnisse. Deren Schwankungen werden massgeblich durch Niederschlag und Temperatur an der Oberfläche beeinflusst.

Grundwasser-Qualität

Grundwasser weist in der Schweiz in der Regel eine gute bis sehr gute Qualität auf. In Ballungsräumen und intensiv landwirtschaftlich genutzten Gebieten kann das Grundwasser aber auch unerwünschte, künstliche Spurenstoffe enthalten.

Nationale Grundwasserbeobachtung NAQUA

Die Nationale Grundwasserbeobachtung NAQUA liefert ein landesweit repräsentatives Bild über den Zustand und die Entwicklung der Grundwasserressourcen, sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht.

Stabile Wasserisotope

Die stabilen Isotope Deuterium und Sauerstoff-18 stellen einen idealen Tracer im Wasserkreislauf dar, mit dem sich auch klimatische Veränderungen verfolgen lassen.

Hydrologische Vorhersagen

Hydrologische Modelle und Qualität der Vorhersagen

Das BAFU verwendet mehrere hydrologische Modelle für seine Vorhersagen. Die Vorhersagen der Wasserstände und Abflussmengen beruhen auf hydrologischen und meteorologischen Daten sowie auf hydrologischen Modellen. Die Qualität der hydrologischen Vorhersagen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, so zum Beispiel durch die Grösse und hydrologische Komplexität des Einzugsgebiets sowie die Wetterlage.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 19.08.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wasser/fachinformationen/zustand-der-gewaesser.html