Tag der Biodiversität

Salwiden bei Sörenberg

Ein Lebensnetz für Natur und Mensch

20.05.2022 – Wir Menschen nutzen die Leistungen der biologischen Vielfalt täglich: Beim atmen, essen, wohnen, arbeiten und entspannen. Doch in der Schweiz ist ein Drittel von rund 11'000 untersuchten Arten gefährdet – und damit auch die Leistungen der Biodiversität für uns Menschen.

Deshalb müssen Tiere und Pflanzen und ihre Lebensräume stärker gefördert werden.

Artenvielfalt

Rote Listen: Barometer der Artenvielfalt

22.02.2022 – Wie gross ist das Risiko von Arten, in der Schweiz auszusterben? Rote Listen liefern dazu wissenschaftlich fundierte Antworten.

Die drei 2021 und 2022 aktualisierten Roten Listen zu den Libellen, Säugetieren und Vögeln dokumentieren positive Entwicklungen. Sie zeigen aber auch, wo Probleme sind.

Rote Listen

Rote Listen der Säugetiere und Brutvögel

Von den 55 bewerteten einheimischen Arten der Säugetiere (ohne Fledermäuse) befinden sich 19 (35 %) gemäss IUCN-Kriterien auf der Roten Liste.
Rote Liste Säugetiere

Die Rote Liste der Brutvögel wurde gemäss den Richtlinien der IUCN (International Union for Conservation of Nature) nach zehn Jahren von der Schweizerischen Vogelwarte Sempach revidiert.
Rote Liste Brutvögel

BAFU-Tagung

Biodiversität bringt's!

Die BAFU-Tagung "Biodiversität bringt's! - Der Aktionsplan: Halbzeit und Ausblick", hat am 11. November 2021 im Kursaal Bern stattgefunden.

Der Tagungsbericht sowie die Präsentationen und Videos sind online.

Amphibien und Verkehr

brennpunkt-amphibien-verkehr

Konflikt Amphibien und Verkehr

Für die wandernden Amphibien stellen Strassen oft tödliche Hindernisse dar. Wo die Konfliktstandorte liegen und welche Massnahmen ergriffen werden können, zeigt die im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (BAFU) erarbeitete Studie: «Konflikt Amphibien und Verkehr» (PDF, 5 MB, 28.06.2021)

Auf einen Blick


Aktionsplan Biodiversität

Mit der Strategie Biodiversität Schweiz und dem dazugehörigen Aktionsplan setzen wir uns dafür ein, unseren Nachkommen eine reichhaltige Biodiversität zu hinterlassen.

Zustand Biodiversität

Mehr als ein Drittel aller untersuchten Arten und fast die Hälfte aller Lebensraumtypen sind bedroht. Zurückzuführen sind die Verluste vor allem auf die intensive Landnutzung.

Artenförderung

Wir wollen die einzigartige Artenvielfalt in der Schweiz für immer erhalten. Das Konzept „Artenförderung“ beschreibt Wege, wie wir alle gemeinsam dieses Ziel erreichen.

Invasive Arten

Invasive Arten stellen eine Gefahr für Biodiversität, Mensch und Umwelt dar. Aus diesem Grund regelt den Bund ihren Umgang und koordiniert Eindämmungs- und Beseitigungsmassnahmen.

Wildtiere und Jagd

Im Rahmen des Vollzugs der eidgenössischen Jagdgesetzgebung kümmert sich das BAFU gemeinsam mit den Kantonen um die Erhaltung der einheimischen wildlebenden Säugetiere und Vögel sowie deren Lebensräume.

Lebensraum Gewässer und Fischerei

Ein intaktes Gewässernetz ist für die Biodiversität von zentraler Bedeutung. Deshalb regelt der Bund den Schutz und die Nutzung der Fischbestände und der Gewässerlebensräume.

Ökologische Infrastruktur

Bis 2040 sollen ökologisch wertvolle Flächen in der Schweiz so miteinander vernetzt sein, dass der Austausch der Arten untereinander gewährleistet ist, wandernde Tiere Barrieren überwinden können und die Ökosystemleistungen zum Nutzen unserer Gesellschaft langfristig erhalten sind. 

Aktuelle Mitteilungen

Alle News

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Sollten Sie Java Script nicht aktivieren können oder wollen haben sie mit unten stehendem Link die Möglichkeit auf die New Service Bund Seite zu gelangen und dort die Mitteilungen zu lesen.

Zur externen NSB Seite

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/biodiversitaet.html