Magazin «die umwelt» 2/2024 - Grüne Städte: Die Natur als Partnerin

Focus «Grüne Städte»

cover-die-umwelt-2-2024-de

Magazin «die umwelt» 2/2024 - Grüne Städte: Die Natur als Partnerin

12.06.2024 - Zunehmend naturnah gestaltete Städte sind widerstandsfähiger gegenüber dem Klimawandel und fördern die Biodiversität. Zudem: Das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Bevölkerung steigen. Willkommen in der grünen Stadt!


Rubriken

«Meine Natur» mit Noemie Dick

12.06.2024 - «die umwelt» 2/24

360°

Wildtierbrücke

Wildtierpassagen: Nicht für die Füchse

12.06.2024 - Brücken und Unterführungen für Wildtiere, sogenannte Wildtierpassagen zur Querung von Strassen und Bahngleisen, bewähren sich. Manchmal braucht es aber etwas Zusatzaufwand, damit die Tiere sie wirklich nutzen. Und es ist immer wieder der Mensch, der diesem Erfolg im Weg steht, im wahrsten Sinn des Wortes.

Klimawandel und Gesundheit – «Die Hitze ist ein stiller Killer»

12.06.2024 - Der Klimawandel gefährdet heute schon die Gesundheit verschiedener Bevölkerungsgruppen in der Schweiz, vor allem durch die steigende Hitze. Das sagt Ana Maria Vicedo-Cabrera, Epidemiologin an der Universität Bern. Im Interview erklärt sie, wie wir uns besser schützen können.

Hölloch im Muotatal

Das Grundwasser lebt – Entdeckt: die ungeahnte Artenvielfalt im Grundwasser

12.06.2024 - Tief im Untergrund bietet das Grundwasser Lebensraum für eine erstaunliche Vielfalt an Organismen – viele davon noch unbekannt. Zu den häufigsten Arten gehören die Flohkrebse, die eine zentrale Rolle für die Reinheit des Wassers spielen. Nun hat ein Forschungsteam die einzigartige Artenvielfalt im Schweizer Grundwasser ans Licht gebracht.

National Prioritäre Arten – Vom Pilz zum Iltis: bedrohte Arten gezielt fördern

12.06.2024 - Einst war er auf Schweizer Märkten zu finden, heute ist er streng geschützt: Der Rosenrote Saftling steht wie viele andere bedrohte Pilze, Pflanzen und Tiere auf der «Liste der National Prioritären Arten». Neu zeigt die revidierte Liste für jede Art, wo mit Schutz- und Fördermassnahmen anzusetzen ist.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 12.06.2024

Zum Seitenanfang