Indikator Klima

Treibhausgasbilanz der Landnutzung

Im Landnutzungssektor werden Treibhausgasflüsse erfasst, die mit der Landnutzung (wie Forst- und Landwirtschaft, Siedlungen oder Schutzgebiete) in Zusammenhang stehen oder als Folge einer Landnutzungsänderung (z. B. Häuserbau auf vormaligen Ackerflächen) entstehen. Im Gegensatz zu den übrigen Sektoren, in denen ausschliesslich Emissionen stattfinden, kann der in Böden und Vegetation enthaltene Kohlenstoff zunehmen. Auf diese Weise wird der Atmosphäre Kohlendioxid (CO2) entzogen (sogenannte Kohlenstoffsenken).

Bewertung des Zustandes
mittelmässig mittelmässig
Bewertung der Entwicklung
nicht bewertbar nicht bewertbar
Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2020: -1.70526055184419 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2019: -2.1156323672708 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2018: -0.90471749312678 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2017: -1.89515264266061 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2016: -2.13179569115835 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2015: -2.16722396035341 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2014: -0.303001983671522 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2013: -2.02111397093751 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2012: -2.48783688816285 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2011: -1.24364521090742 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2010: -2.93218453392104 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2009: -3.23242864712272 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2008: -2.20005334980064 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2007: -0.85570370715781 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2006: -1.93778391668357 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2005: -2.87527060367738 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2004: -2.62309923470158 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2003: -2.656973822771 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2002: -2.6835619058304 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2001: -0.990031794126781 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 2000: 5.18727065921075 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1999: -2.51187852815248 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1998: -2.9106209528186 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1997: -3.91604326277797 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1996: -5.56057003205834 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1995: -3.94111669771149 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1994: -3.15557534561783 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1993: -4.48434089324737 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1992: -4.31565512227122 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1991: -5.20742461662731 Treibhausgasbilanz der Landnutzung und von Landnutzungsänderungen 1990: -2.04392297102582
Eine positive Bilanz entspricht einem Ausstoss von Treibhausgasen (vorwiegend CO2), eine negative Bilanz bedeutet, dass mehr CO2-Äquivalente aufgenommen werden.

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: Bundesamt für Umwelt
Holzprodukte 2020: -0.05114483 unproduktive Flächen 2020: 0.138113479238333 Siedlungen 2020: 0.186470710110333 Feuchtgebiete 2020: 0.127917061574333 Grünland 2020: 0.666962703728477 Ackerland 2020: 0.0261187619553333 Wald 2020: -2.805227071531 Holzprodukte 2019: 0.05713974 unproduktive Flächen 2019: 0.139580914058 Siedlungen 2019: 0.183925342751333 Feuchtgebiete 2019: 0.128013148849 Grünland 2019: 0.68103601083566 Ackerland 2019: -0.0897918318266667 Wald 2019: -3.22104085036612 Holzprodukte 2018: -0.0958126 unproduktive Flächen 2018: 0.137968006289667 Siedlungen 2018: 0.184467943029333 Feuchtgebiete 2018: 0.127770347779 Grünland 2018: 0.629736004839264 Ackerland 2018: 0.197885842733667 Wald 2018: -2.09221580986971 Holzprodukte 2017: -0.01454115 unproduktive Flächen 2017: 0.136556987065 Siedlungen 2017: 0.18704011638 Feuchtgebiete 2017: 0.126440174992667 Grünland 2017: 0.639889618909473 Ackerland 2017: 0.407159312692333 Wald 2017: -3.38316817661008 Holzprodukte 2016: -0.0519312 unproduktive Flächen 2016: 0.130780824 Siedlungen 2016: 0.179416369857667 Feuchtgebiete 2016: 0.125417331989667 Grünland 2016: 0.576100799268106 Ackerland 2016: 0.344670087805667 Wald 2016: -3.44168648644945 Holzprodukte 2015: -0.09533412 unproduktive Flächen 2015: 0.132756653965 Siedlungen 2015: 0.184387782778333 Feuchtgebiete 2015: 0.126061763935667 Grünland 2015: 0.568052709830747 Ackerland 2015: 0.453798785371333 Wald 2015: -3.54237948679049 Holzprodukte 2014: -0.11217939 unproduktive Flächen 2014: 0.131829388414333 Siedlungen 2014: 0.186888509306 Feuchtgebiete 2014: 0.12456214189 Grünland 2014: 0.58798047229357 Ackerland 2014: 0.734592787827 Wald 2014: -1.96208986949243 Holzprodukte 2013: 0.05828991 unproduktive Flächen 2013: 0.131466278635 Siedlungen 2013: 0.195756550758333 Feuchtgebiete 2013: 0.127424835023667 Grünland 2013: 0.599489297778466 Ackerland 2013: 0.330796952663667 Wald 2013: -3.46972952767664 Holzprodukte 2012: -0.13257423 unproduktive Flächen 2012: 0.130047877999 Siedlungen 2012: 0.198418168955333 Feuchtgebiete 2012: 0.128301733551333 Grünland 2012: 0.478597549069927 Ackerland 2012: 0.232181273245 Wald 2012: -3.52816048661744 Holzprodukte 2011: -0.35353988 unproduktive Flächen 2011: 0.128618722521333 Siedlungen 2011: 0.199450179181333 Feuchtgebiete 2011: 0.127960002960667 Grünland 2011: 0.447999349964514 Ackerland 2011: 0.396615405791 Wald 2011: -2.19606289424826 Holzprodukte 2010: -0.4553338 unproduktive Flächen 2010: 0.127278694226 Siedlungen 2010: 0.201005853042 Feuchtgebiete 2010: 0.127679328329333 Grünland 2010: 0.351458120000257 Ackerland 2010: 0.236316498013333 Wald 2010: -3.52586087643796 Holzprodukte 2009: -0.42032318 unproduktive Flächen 2009: 0.124758431609 Siedlungen 2009: 0.205645012342 Feuchtgebiete 2009: 0.127285953338 Grünland 2009: 0.34797280330785 Ackerland 2009: -0.00530446582600007 Wald 2009: -3.61773863569757 Holzprodukte 2008: -0.43026637 unproduktive Flächen 2008: 0.122939069971667 Siedlungen 2008: 0.20893976044 Feuchtgebiete 2008: 0.126945630851 Grünland 2008: 0.308538951855933 Ackerland 2008: 0.220996683530667 Wald 2008: -2.76341237110191 Holzprodukte 2007: -0.36311538 unproduktive Flächen 2007: 0.129648462162333 Siedlungen 2007: 0.227887515734667 Feuchtgebiete 2007: 0.126700137450667 Grünland 2007: 0.40585338556863 Ackerland 2007: 0.271069557664333 Wald 2007: -1.65899175185044 Holzprodukte 2006: -0.54132403 unproduktive Flächen 2006: 0.125269804780667 Siedlungen 2006: 0.235238438824 Feuchtgebiete 2006: 0.124396621386 Grünland 2006: 0.407408033274797 Ackerland 2006: 0.0663893685786667 Wald 2006: -2.3603980066737 Holzprodukte 2005: -0.72712166 unproduktive Flächen 2005: 0.125654625765 Siedlungen 2005: 0.245367256220333 Feuchtgebiete 2005: 0.125909399587333 Grünland 2005: 0.441068573218753 Ackerland 2005: 0.0488677801723334 Wald 2005: -3.14025836526513 Holzprodukte 2004: -0.58090719 unproduktive Flächen 2004: 0.123157296957667 Siedlungen 2004: 0.24058158691 Feuchtgebiete 2004: 0.1232775676 Grünland 2004: 0.378217305980567 Ackerland 2004: 0.150815078808333 Wald 2004: -3.06350275784814 Holzprodukte 2003: -0.3584121 unproduktive Flächen 2003: 0.121857885665 Siedlungen 2003: 0.240590650393333 Feuchtgebiete 2003: 0.122676806777 Grünland 2003: 0.46663117755693 Ackerland 2003: 0.26698334281 Wald 2003: -3.52260514591126 Holzprodukte 2002: -0.30034937 unproduktive Flächen 2002: 0.120584905825 Siedlungen 2002: 0.240802499669333 Feuchtgebiete 2002: 0.122055640904667 Grünland 2002: 0.49797209106029 Ackerland 2002: 0.117338806312 Wald 2002: -3.48731572979369 Holzprodukte 2001: -0.42650404 unproduktive Flächen 2001: 0.119328788329667 Siedlungen 2001: 0.240684781816 Feuchtgebiete 2001: 0.121426584573 Grünland 2001: 0.4726656621855 Ackerland 2001: 0.530148965276667 Wald 2001: -2.05317679403561 Holzprodukte 2000: -0.72255478 unproduktive Flächen 2000: 0.118128707917333 Siedlungen 2000: 0.241750362186333 Feuchtgebiete 2000: 0.120897356619 Grünland 2000: 0.526177271048756 Ackerland 2000: 0.470420552595667 Wald 2000: 4.42701267692366 Holzprodukte 1999: -0.38585732 unproduktive Flächen 1999: 0.117149839803 Siedlungen 1999: 0.244010141299667 Feuchtgebiete 1999: 0.120658152739333 Grünland 1999: 0.472619739805587 Ackerland 1999: 0.501358189298667 Wald 1999: -3.58730129626073 Holzprodukte 1998: -0.30833847 unproduktive Flächen 1998: 0.115798592686 Siedlungen 1998: 0.244402161008667 Feuchtgebiete 1998: 0.119910263532 Grünland 1998: 0.282357090408563 Ackerland 1998: 0.24417001662 Wald 1998: -3.61445101295583 Holzprodukte 1997: -0.25625706 unproduktive Flächen 1997: 0.108909268354333 Siedlungen 1997: 0.242436852837333 Feuchtgebiete 1997: 0.118639671178667 Grünland 1997: 0.240895109994147 Ackerland 1997: 0.276526251402333 Wald 1997: -4.65276105444478 Holzprodukte 1996: -0.30172943 unproduktive Flächen 1996: 0.108520342797 Siedlungen 1996: 0.240482701081667 Feuchtgebiete 1996: 0.116043408483 Grünland 1996: 0.32189364624971 Ackerland 1996: 0.350058645987333 Wald 1996: -6.40144416820505 Holzprodukte 1995: -0.48696398 unproduktive Flächen 1995: 0.107418569474333 Siedlungen 1995: 0.242675307920333 Feuchtgebiete 1995: 0.115204170052333 Grünland 1995: 0.32547991001008 Ackerland 1995: 0.468645379335667 Wald 1995: -4.71923128901024 Holzprodukte 1994: -0.35835984 unproduktive Flächen 1994: 0.105166132255667 Siedlungen 1994: 0.227298613476333 Feuchtgebiete 1994: 0.110697182777333 Grünland 1994: 0.255705843309087 Ackerland 1994: 0.468737865653 Wald 1994: -3.97043097520925 Holzprodukte 1993: -0.47689468 unproduktive Flächen 1993: 0.0944359364916666 Siedlungen 1993: 0.230330649156333 Feuchtgebiete 1993: 0.105129009312333 Grünland 1993: 0.183852216372723 Ackerland 1993: 0.513334737565667 Wald 1993: -5.14010428820809 Holzprodukte 1992: -0.55638207 unproduktive Flächen 1992: 0.0941831541206667 Siedlungen 1992: 0.231484690075333 Feuchtgebiete 1992: 0.103526142022667 Grünland 1992: 0.0841995692817933 Ackerland 1992: 0.479423450699 Wald 1992: -4.75766123373268 Holzprodukte 1991: -0.76393064 unproduktive Flächen 1991: 0.0940347570393333 Siedlungen 1991: 0.231212815977 Feuchtgebiete 1991: 0.103495725903333 Grünland 1991: 0.0150646533522333 Ackerland 1991: 0.263687816576 Wald 1991: -5.15656717665121 Holzprodukte 1990: -1.16876398 unproduktive Flächen 1990: 0.0939784332793333 Siedlungen 1990: 0.227532564925 Feuchtgebiete 1990: 0.102716073098333 Grünland 1990: -0.00275237338916002 Ackerland 1990: 0.325734047178667 Wald 1990: -1.62794887143399
Eine positive Bilanz entspricht einem Ausstoss von Treibhausgasen (vorwiegend CO2), eine negative Bilanz bedeutet, dass mehr CO2-Äquivalente aufgenommen werden.

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: Bundesamt für Umwelt
Kommentar

Die Wälder dominieren die Treibhausgasbilanz der Schweizer Landnutzung. In den meisten Jahren führte die Waldbewirtschaftung zu einem deutlichen Aufbau des Gesamtkohlenstoffspeichers in Bäumen, Totholz, Streu und Waldboden («Waldsenke»). Die Zwangsnutzung nach schweren Stürmen (Vivian Februar 1990, Lothar Dezember 1999) sowie die erhöhten Erntemengen in einzelnen Jahren (z. B. 2006, 2007, 2014) sind klar erkennbar. Eine klimapolitisch sinnvolle Waldbewirtschaftung wird erreicht, wenn das zuwachsende Holz in einer Kaskadennutzung zuerst für langlebige Holzprodukte und anschliessend als Energieträger genutzt wird. In beinahe allen Jahren seit 1990 wurde mehr Holz in neuen Produkten verbaut (z. B. Bauholz oder Möbel) als dass bei der Entsorgung und/oder der Verbrennung ausgedienter Holzprodukte wieder (als CO2) freigesetzt wurde. Die Grösse der jährlichen Senke aus Holzprodukten nahm in den letzten Jahren tendenziell ab.

Die landwirtschaftliche Nutzung von Acker- und Grünland beeinflusst den Kohlenstoffvorrat in den Böden. Beispielsweise begünstigt Pflügen den Abbau von Humus, während das Ausbringen von Hofdünger oder das Belassen von Ernteresten auf den Feldern den Kohlenstoffvorrat erhöhen. Zusätzlich zur Bewirtschaftungsweise sind vor allem die angebauten Kulturen und die klimatischen Verhältnisse für die jährlichen Schwankungen mitverantwortlich. Einen Sonderfall nehmen trockengelegte ehemalige Moore ein. Diese fruchtbaren Böden setzen bei intensiver landwirtschaftlicher Nutzung hohe Mengen an den Treibhausgasen CO2 und N2O frei.

Feuchtgebiete nehmen heute nur noch einen kleinen Teil der Landesfläche ein. Da beinahe alle verbliebenen Moore durch die Folgen früherer Nutzung (v. a. Drainagen) beeinträchtigt sind, wurde der Aufbau von Torf gestoppt und aus den ehemaligen Senken sind vielerorts Treibhausgasquellen geworden.

Die Erschliessung neuer Siedlungsflächen führte seit 1990 zu vergleichsweise geringen Emissionen. Emissionen entstehen insbesondere dann, wenn bei Bauarbeiten Bäume gefällt werden müssen.

Unproduktive Flächen wie Fels, Schutthalden und Gletschervorfelder tragen wenig Vegetation und keine oder nur schwach entwickelte Böden. Diese Flächen spielen deswegen in der Treibhausgasbilanz eine vernachlässigbare Rolle.

Mit Ausnahme des Jahres 2000 hat die Landnutzung in der Schweiz bewirkt, dass Vegetation und Böden mehr CO2-Äquivalente aus der Atmosphäre aufgenommen als freigesetzt haben. Die Schweiz verminderte dadurch ihren jährlichen Netto-Treibhausgasausstoss.. Vor allem die nicht nachhaltige Nutzung ehemaliger Moorböden und der Landverbrauch für Siedlungs- und Verkehrsflächen setzen jedoch weiterhin Treibhausgase frei. Deswegen ist der Zustand nicht uneingeschränkt zufriedenstellend. Eine Bewertung der Entwicklung ist nicht möglich, da viele Faktoren (Wald- und Landwirtschaftspolitik, Raumplanung, Bautätigkeit, Stürme) die Gesamtbilanz beeinflussen können.

Internationaler Vergleich

Da die Emissionen und Senken entsprechend den Richtlinien des IPCC berechnet werden, ist die Kohlenstoffbilanz der Landnutzung mit den Daten anderer Länder vergleichbar.

Methode

Die Daten stammen aus dem Treibhausgasinventar der Schweiz (Sektor Land Use, Land-Use Change and Forestry), welches vom BAFU jährlich gemäss den Vorgaben des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen und des Kyoto-Protokolls erstellt wird. Die Methoden entsprechen den Richtlinien des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change).

Die Treibhausgasflüsse werden für sechs Landnutzungskategorien erhoben: Wald, Ackerland, Grünland, Feuchtgebiete, Siedlungen und unproduktive Flächen. Zusätzlich wird der in Holzprodukten aus Schweizer Holz enthaltene Kohlenstoff erfasst. CO2 ist im Sektor Landnutzung das bei Weitem wichtigste Treibhausgas. Zu einem kleinen Teil tragen Methan (CH4) und Lachgas (N2O) aus Bränden, Humusverlust, Stauseen und entwässerten Moorböden zu den Emissionen bei. Die Gesamtemissionen enthalten zusätzlich zu den aufgeführten Kategorien wenige N2O-Emissionen, welche gemäss internationalen Richtlinien keiner der Kategorien zugeordnet werden. Die Emissionen von CH4 und N2O werden in CO2-Äquivalente umgerechnet und zu den CO2-Emissionen addiert.

 
Zuletzt aktualisiert am: 11.04.2022

Weiterführende Informationen

Links

inidkatoren_hirun

Indikatoren

Suche und Liste aller Indikatoren

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-klima/klima--daten--indikatoren-und-karten/klima--indikatoren/indikator-klima.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9S0wwMzcmbG5nPWRlJlBhZ2U9aHR0/cHMlM2ElMmYlMmZ3d3cuYmFmdS5hZG1pbi5jaCUyZmJhZnUlMm/ZkZWZyaXRlbiUyZmhvbWUlMmZ0aGVtZW4lMmZ0aGVtYS10cmFl/Z2Vyc2VpdGUlMmZ0cmFlZ2Vyc2VpdGUtLWRhdGVuLS1pbmRpa2/F0b3Jlbi11bmQta2FydGVuJTJmdHJhZWdlcnNlaXRlLS1pbmRp/a2F0b3JlbiUyZmluZGlrYXRvci10cmFlZ2Vyc2VpdGUucHQuaH/RtbCZTdWJqPU4=.html