Umweltforschung

Für die Bewältigung der Aufgaben der Umweltpolitik sind ausreichende Forschungsergebnisse unerlässlich. Die Aufgabe des BAFU ist es, handlungs- und praxisorientierte Grundlagen für umweltpolitische Entscheide bereitzustellen. Das BAFU verfügt über keine eigenen Forschungseinrichtungen. Es arbeitet deshalb durch die Vergabe von Forschungsaufträgen mit externen Fachleuten aus Hochschulen, Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsanstalten und privaten Institutionen eng zusammen.


Auftrag und Ziel

Die Umweltforschung des BAFU bildet eine wichtige Basis für eine wirksame und effiziente Umwelt- und Ressourcenpolitik. Sie liefert die Grundlagen für Massnahmen und hat zudem die Aufgabe neue Umweltprobleme frühzeitig zu erkennen, innovative umwelt- und ressourcenschonende Technologien zu entwickeln sowie Chancen und Risiken von neuen Technologien aufzuzeigen. Das BAFU verfügt dafür über ein Budget von ca. 15 Millionen Franken pro Jahr.

Forschung als Bundesaufgabe

Für die Tätigkeit des Bundes sind fundierte wissenschaftliche Grundlagen zwingend erforderlich. Die von der Bundesverwaltung zu diesem Zweck unterstützte Forschung gehört somit in den Bereich der Ressortforschung. Gesetzliche Grundlage ist das Forschungs- und Innovationsförderungsgesetz FIFG (Art. 16).

Für die Umweltforschung wird im Umweltschutzgesetz (Art. 49 Abs. 2) ein besonderer Forschungsauftrag erteilt. In weiteren Gesetzen und Verordnungen werden ebenfalls spezifische Forschungsaufgaben genannt (z.B. Gesetze zum Gewässerschutz, Natur- und Heimatschutz, Wald, Wasserbau).

Grundsätze für die Forschung der Bundesverwaltung (Ressortforschung)

Die Planung der Ressortforschung erfolgt nach Forschungsbereichen, die den Zuständigkeitsbereich verschiedener Bundesstellen umfassen können. Der Bereich "Umweltforschung" ist einer von insgesamt 11 Politikbereichen, die periodisch Forschungskonzepte erstellen. Das BAFU ist zuständig für die Erstellung des Forschungskonzept UMWELT.

Hauptverantwortlich für die Ressortforschung Umwelt ist das BAFU. Weitere wichtige Beiträge zur Ressortforschung im Bereich Umwelt leisten u.a.

  • das Bundesamt für Gesundheit (BAG),
  • das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW),
  • das Bundesamt für Energie (BFE),
  • MeteoSchweiz
  • das Bundesamt für Raumentwicklung (ARE)

Ziele der Umweltforschung des BAFU (Ressortforschung)

  • Schaffung der Grundlagen für eine wirksame und effiziente Umwelt- und Ressourcenpolitik
  • Erarbeitung von praxisgerechten Vorschlägen zur Lösung von Umweltproblemen und für die Umsetzung von Massnahmen
  • Früherkennung von Umweltproblemen
  • Integration der Umweltaspekte in andere Politikbereiche
  • Bewertung von Chancen und Risiken neuer Technologien

Finanzierung von Forschungs- und Entwicklungsaufträgen

Das BAFU verfügt über keine eigenen Forschungseinrichtungen. Die Mittel, die dem Amt für Umweltforschungszwecke zur Verfügung stehen, werden für die Vergabe von Forschungsaufträgen an Universitäten, Eidg. Technische Hochschulen, Fachhochschulen, Forschungsanstalten und an Private verwendet sowie für die Unterstützung von wichtigen Forschungsarbeiten und Projekten Dritter (z.B. spezifische Projekte aus dem Nationalen Forschungsprogramm NFP und den Nationalen Forschungsschwerpunkten NFS des Schweizerischen Nationalfonds).

Für die Initiierung und Steuerung prioritärer Forschungsvorhaben im Umweltbereich verfügt das BAFU über ein Budget von ca. 15 Millionen Franken pro Jahr.

Sämtliche Forschungs- und Entwicklungsaufträge werden in der Forschungsdatenbank ARAMIS geführt.


Wissenschaftliche Begleitgruppe

Beratendes Organ des BAFU für Umweltforschung (OFU)

Das OFU/ORE ist ein wichtiger Partner des BAFU in der Umweltforschung. Das BAFU hat dieses Organ im März 2007 mit der Begleitung und Förderung der Umweltforschung beauftragt. Das OFU versteht sich als Plattform für den Informationsaustausch zwischen den Forschenden, der Forschungsförderung und den an den Forschungsresultaten interessierten Kreisen. Zudem berät es das BAFU bei der Erarbeitung und Umsetzung des Forschungskonzeptes.

Beratendes Organ des BAFU für Umweltforschung (OFU/ORE) - Zusammensetzung (PDF, 143 kB, 03.02.2020)Vorsitzende ist Martine Rebetez, Professorin an der Universität Neuchâtel und WSL.

Mandat des OFU (PDF, 147 kB, 15.03.2013)Der Arbeit des OFU liegt ein Mandat des BAFU zugrunde.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 03.02.2020

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-bildung-forschung-innovation/umweltforschung.html