Indikator Wald und Holz

Totholz

Unter Totholz sind abgestorbene Bäume oder Baumteile zu verstehen; diese können stehen oder liegen. Totholz ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Waldökosystems, weil es die Biodiversität fördert. Zusätzlich kann das Totholz als Schutz gegen Steinschlag oder als Keimbeet für Baumsamen dienen.

Bewertung des Zustandes
mittelmässig mittelmässig
Bewertung der Entwicklung
positiv positiv
Ø Schweiz 2009/13 (LFI4): 23.9 Ø Schweiz 2004/06 (LFI3): 21.5 Ø Schweiz 1993/95 (LFI2): 10.9 Ø Schweiz 1983/85 (LFI1): 5 Alpensüdseite 2009/13 (LFI4): 18.9 Alpensüdseite 2004/06 (LFI3): 18.1 Alpensüdseite 1993/95 (LFI2): 11.7 Alpensüdseite 1983/85 (LFI1): 4.2 Alpen 2009/13 (LFI4): 28.7 Alpen 2004/06 (LFI3): 26 Alpen 1993/95 (LFI2): 16.9 Alpen 1983/85 (LFI1): 7.5 Voralpen 2009/13 (LFI4): 34.6 Voralpen 2004/06 (LFI3): 31.9 Voralpen 1993/95 (LFI2): 11.7 Voralpen 1983/85 (LFI1): 5.7 Mittelland 2009/13 (LFI4): 16 Mittelland 2004/06 (LFI3): 14.8 Mittelland 1993/95 (LFI2): 4.5 Mittelland 1983/85 (LFI1): 2.3 Jura 2009/13 (LFI4): 16 Jura 2004/06 (LFI3): 12 Jura 1993/95 (LFI2): 6.1 Jura 1983/85 (LFI1): 3.9
Totholzvolumen in m3/ha (stehend und liegend zusammen). Totholz gemäss LFI: liegende und stehende tote Bäume. Auswertungseinheit: zugänglicher Wald ohne Gebüschwald nach LFI Periode mit Variation terrestrisches Netz. Im LFI1 wurden bei den toten Bäumen nur diejenigen aufgenommen, deren Holz noch verwertbar war. Zudem zählen auch liegende grüne Bäume im LFI1 zum Totholz.

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL): Schweizerisches Landesforstinventar (LFI)
liegend Schweiz: 12 stehend Schweiz: 12 liegend Alpensüdseite: 8.6 stehend Alpensüdseite: 10.3 liegend Alpen: 16.4 stehend Alpen: 12.3 liegend Voralpen: 15.8 stehend Voralpen: 18.8 liegend Mittelland: 6.5 stehend Mittelland: 9.5 liegend Jura: 8.1 stehend Jura: 7.9
Totholzvolumen stehend und liegend in den Produktionsregionen, in m3/ha. Totholz gemäss LFI: liegende und stehende tote Bäume. Auswertungseinheit: zugänglicher Wald ohne Gebüschwald. Erhebungsperiode: LFI4b (2009/13). Netz: terrestrisches Netz LFI4.

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL): Schweizerisches Landesforstinventar (LFI)
Kommentar

Totholz hat gesamthaft im Schweizer Wald zugenommen. Diese positive Entwicklung ist aber noch nicht genug, um die Zielwerte der Waldpolitik in allen Regionen zu erreichen. Defizite an Totholz besten vor allem noch im Mitteland und Jura.

Internationaler Vergleich

Für Vergleiche auf internationaler Ebene müssen die entsprechenden Schwellenwerte für die Erhebungen im Wald beachtet werden. Aufgrund der Daten aus State of Europe’s Forests zählt die Schweiz zu den totholzreichen Ländern (Volumen pro Hektare Wald).

Methode

Die Daten zum Totholz werden mit den Grundlagen von Luftbildern und der kontinuierlich laufenden Stichprobenerhebung im Wald sowie mit der anschliessenden Modellierung bereitgestellt.

 
Zuletzt aktualisiert am: 27.11.2018

Weiterführende Informationen

Links

inidkatoren_hirun

Indikatoren

Suche und Liste aller Indikatoren

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-wald-und-holz/wald-und-holz--daten--indikatoren-und-karten/wald-und-holz--indikatoren/indikator-wald-und-holz.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9V0gwMjYmbG5nPWRlJlN1Ymo9Tg==.html