Indikator Wasser

Nitrat im Grundwasser

Grundwasser enthält von Natur aus nur wenige Milligramm Nitrat pro Liter. Ins Grundwasser gelangt Nitrat hauptsächlich durch den Einsatz von Stickstoff-haltigem Hof- und Mineraldünger in der Landwirtschaft. Wird mehr Dünger ausgebracht als die Pflanzen aufnehmen können, so wird der überschüssige Stickstoff in Form von Nitrat aus dem Boden ausgewaschen und mit dem Sickerwasser ins Grundwasser verlagert. Auch die Deposition von Stickoxiden und Ammoniak aus der Luft lässt den Stickstoff-Gehalt im Boden und damit das Risiko steigen, dass Nitrat ins Grundwasser ausgewaschen wird.

Grundwasser ist die wichtigste Trinkwasserressource der Schweiz. Über 80% des Trinkwassers in der Schweiz wird aus Grundwasser gewonnen.

Bewertung des Zustandes
schlecht schlecht
Bewertung der Entwicklung
unbefriedigend unbefriedigend
Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2019: 13.9 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2018: 12.8 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2017: 11.5 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2016: 12.2 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2015: 13.2 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2014: 13.2 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2013: 14.8 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2012: 13.7 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2011: 15.9 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2010: 15.7 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2009: 16.3 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2008: 15.9 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2007: 19.2 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2006: 21.4 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2005: 18.3 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2004: 16.3 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2003: 15.7 Anteil der 545 NAQUA-Messstellen, an denen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung überschritten ist. 2002: 15.4

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: Nationale Grundwasserbeobachtung NAQUA
Kommentar

Die Nitrat-Konzentration im Grundwasser überschreitet landesweit an fast 15% der NAQUA-Messstellen die numerische Anforderung der Gewässerschutzverordnung GSchV von 25 mg/l. In intensiv landwirtschaftlich genutzten Regionen ist die Nitrat-Konzentration am höchsten. Unter Ackerland liegt sie an mehr als 40% der Messstellen bei über 25 mg/l. Trotz leichtem Rückgang der Nitrat-Konzentration an einzelnen Messstellen sind die Werte insbesondere im Mittelland immer noch vielerorts zu hoch.

Schutz vor übermässigem Eintrag von Nitrat bietet eine ausgeglichene Stickstoffbilanz in der Landwirtschaft sowie eine standortgerechte und nachhaltige Bodenbewirtschaftung. Weitergehende, gezielte Massnahmen zur Reduktion der Nitrat-Konzentration im Grundwasser fördert der Bund im Rahmen von Sanierungsprojekt nach Art. 62a des Gewässerschutzgesetzes GSchG.

Weitere Informationen : Link

Internationaler Vergleich

Da je nach Land z.T. andere Zielwerte gelten, sind die Daten nicht direkt vergleichbar.

Methode

Die Nitrat-Konzentration im Grundwasser der Schweiz wird auf Landesebene im Rahmen der Nationalen Grundwasserbeobachtung NAQUA erfasst. Das Messnetz von NAQUA wird vom BAFU in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Fachstellen betrieben. Es umfasst mehr als 600 Messstellen, darunter 545 zur Beobachtung der Grundwasser-Qualität. Für die statistischen Analysen wird jeweils der Maximalwert pro NAQUA-Messstelle und Jahr herangezogen.

 
Zuletzt aktualisiert am: 12.03.2021

Weiterführende Informationen

Links

inidkatoren_hirun

Indikatoren

Suche und Liste aller Indikatoren

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-wasser/wasser--daten--indikatoren-und-karten/wasser--indikatoren/indikator-wasser.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9V1MwNDgmbG5nPWRlJlN1Ymo9Tg==.html