Indikator Wirtschaft und Konsum

Gesamtumweltbelastung des Konsums

Der Indikator zeigt, über alle Umweltbereiche hinweg, die Gesamtbelastung, die durch den Schweizer Konsum im In- und Ausland anfällt. So werden für die Herstellung von Konsumgütern Rohstoffe und Energie benötigt und Siedlungen, Verkehr und der Anbau von Futter- sowie Lebensmitteln erfordern Land und Wasser. Während sich eine Überbeanspruchung der Ressourcen in der Schweiz eher mittel- bis langfristig auf das Wirtschaftssystem und die Lebensqualität auswirken dürfte, sind andere Länder bereits heute stark betroffen, etwa durch die Abholzung von Wäldern, den Klimawandel oder Wasserknappheit.

Die Gesamtumweltbelastung wird mittels sogenannter  Umweltbelastungspunkte (UBP) erfasst (siehe Methode).

Bewertung des Zustandes
schlecht schlecht
Bewertung der Entwicklung
unbefriedigend unbefriedigend
Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2015: 16.9386048205161 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2015: 6.42035555761607 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2014: 16.8806376450528 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2014: 6.52763641822678 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2013: 17.1298027793737 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2013: 7.0320812592124 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2012: 16.8407365170844 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2012: 7.03916460911997 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2011: 17.2427982057689 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2011: 6.99881350284336 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2010: 17.1440153623938 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2010: 7.42234258932708 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2009: 16.100488719458 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2009: 7.44748468698983 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2008: 17.5458378855819 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2008: 7.76888517538462 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2007: 17.6525287658657 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2007: 7.87373178605001 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2006: 17.7481226867413 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2006: 8.35296985347986 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2005: 17.5889648122277 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2005: 8.43798568847712 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2004: 17.8659050699955 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2004: 8.59486574573992 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2003: 17.4569543864887 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2003: 8.81455092172626 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2002: 18.1431344430112 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2002: 9.46323222359142 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2001: 18.8761538296321 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2001: 9.85264667771245 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2000: 18.7331296110597 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2000: 10.1552122478678 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1999: 17.5594128459109 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1999: 10.7249312972998 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1998: 17.5143316907846 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1998: 11.0778459204172 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1997: 17.6053163335286 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1997: 11.5338272804508 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1996: 16.8062746630499 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1996: 12.1839387902596

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: BAFU
Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2015: 140292.232811023 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2015: 53175.9271889771 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2014: 138229.616571524 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2014: 53452.5234284763 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2013: 138568.901594115 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2013: 56884.9384058848 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2012: 134673.029064748 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2012: 56291.2209352517 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2011: 136431.882037729 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2011: 55377.3979622708 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2010: 134150.377249349 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2010: 58079.1627506513 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2009: 124679.479761378 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2009: 57672.0702386218 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2008: 134184.883297455 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2008: 59413.9167025447 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2007: 133296.310056917 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2007: 59455.4699430826 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2006: 132825.796559597 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2006: 62513.0834404028 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2005: 130811.171628456 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2005: 62754.2783715442 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2004: 132022.356618771 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2004: 63512.8433812291 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2003: 128116.623156349 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2003: 64690.0068436509 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2002: 132168.271206264 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2002: 68937.3187937365 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2001: 136411.300444449 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2001: 71201.5995555507 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2000: 134583.486408256 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 2000: 72957.5835917442 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1999: 125444.287336472 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1999: 76618.8126635279 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1998: 124526.933350142 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1998: 78763.5066498578 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1997: 124802.432588649 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1997: 81762.2174113511 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1996: 118851.470282164 Gesamtumweltbelastung im Inland aufgrund des inländischen Konsums 1996: 86162.999717836

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: BAFU
Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2015: 139.752417330486 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2014: 139.061558104541 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2013: 135.722798943503 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2012: 135.693938369027 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2011: 134.013724272177 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2010: 131.203593361052 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2009: 133.783675721862 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2008: 125.907474084129 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2007: 125.835833784749 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2006: 123.78533781305 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2005: 122.282024123334 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2004: 120.016173977979 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2003: 116.735155665179 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2002: 110.817460571308 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2001: 109.365709546163 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 2000: 107.741513444907 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1999: 107.042244682983 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1998: 106.995183095201 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1997: 101.21997835182 Gesamtumweltbelastung im Ausland aufgrund des inländischen Konsums 1996: 100
Entwicklung der konsumbezogenen Gesamtumwelt-Effizienz (Quotient aus volkswirtschaftlicher Endnachfrage und Gesamtumweltbelastung)

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: BAFU
Kommentar

Der Gesamtumweltbelastungs-Fussabdruck sank zwischen 1996 und 2015 (bei jährlichen Schwankungen) um 19 % von 29.0 auf 23.4 Millionen UBP pro Person. Durch die Zunahme der Bevölkerung in diesem Zeitraum um 17 %, fällt der absolute Rückgang jedoch deutlich schwächer aus (6 %). Da wir viele Produkte importieren, wird die Umwelt vor allem im Ausland belastet. Im Jahr 2015 fielen rund drei Viertel der Umweltbelastung jenseits der Landesgrenzen an.

Da die Produktion und der Konsum von Gütern und Dienstleistungen mit Umweltbelastungen verbunden sind, könnte man erwarten, dass die Gesamtbelastung analog zur Endnachfrage steigt. Dies ist nicht der Fall: Während die Schweizer Endnachfrage um 32 %, zugenommen hat, ist die Gesamtumweltbelastung sogar gesunken. Somit hat eine Entkoppelung zwischen Wohlstand und Gesamtumweltbelastung stattgefunden. Anders ausgedrückt: Die sogenannte konsumbezogene Gesamtumwelt-Effizienz hat sich verbessert.

Die derzeitige Entwicklung ist insbesondere auf Erfolge im Inland bei der Luftreinhaltung und dem Schutz der Ozonschicht zurückzuführen. Gesetzliche Vorgaben und technologische Entwicklungen haben dabei eine zentrale Rolle gespielt. Auch grössere Marktanteile umweltfreundlicher Güter und Dienstleistungen können dazu beigetragen haben.

Die aktuelle Gesamtumweltbelastung überschreitet die Schwellenwerte einer nachhaltigen Ressourcennutzung um mindestens das Dreifache. Der Schwellenwert liegt bei 6,8 Mio. UBP pro Person im Jahr 2030 (Frischknecht et al., 2018). Die Eckwerte der zu Grunde liegenden Berechnung orientieren sich an den Belastbarkeitsgrenzen des Planeten, den Zielen der Schweizer Umweltpolitik und einer Hochrechnung auf den globalen Konsum.

Die bisherige Abnahme der Gesamtumweltbelastung liegt immer noch deutlich über dem notwendigen Absenkpfad und die bisherigen Fortschritte decken nicht alle Umweltbereiche ab. Deswegen wird der Zustand als negativ und die Entwicklung als unbefriedigend eingestuft.

Internationaler Vergleich

Der Indikator in Umweltbelastungspunkten orientiert sich an den Zielen der Schweizer Umweltpolitik. Es gibt deshalb keinen internationalen Vergleich. Der Ansatz wurde in weiteren Ländern wie Deutschland und Japan in den wissenschaftlichen Dialog aufgenommen.

Methode

Methode zur Aggragation verschiedener Umweltbelastungen: Um die Gesamtbelastung über alle Umwelteinwirkungen wie Emissionen in die Luft und ins Wasser, Schwermetalle in den Boden, Rohstoffverbräuche etc. erfassen und bewerten zu können, sind Methoden notwendig, welche die Umweltwirkungen auch in einer Zahl zusammenfassen können. Im vorliegenden Beispiel wurde die Methode der ökologischen Knappheit – auch UBP-Methode genannt - angewendet. Diese Methode weist alle Umweltwirkungen in der Einheit Umweltbelastungspunkte (UBP) aus. Bei der UBP-Methode werden die verschiedenen Umweltwirkungen anhand des Abstands der heutigen Umweltsituation (Emissionen und Ressourcenbeanspruchung) zu den bestehenden Zielen eines Staates oder einer Region mittels sogenannter Ökofaktoren gewichtet («distance-to-target approach»). In der Schweiz orientiert sich die UBP-Methode an den auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhenden, von der Politik legitimierten schweizerischen und internationalen Umweltzielen. Je weiter z. B. eine aktuelle Schadstoffemission vom Zielwert entfernt ist, desto grösser ist die Bedeutung, die der entsprechenden Umweltwirkung innerhalb der Gesamtbilanz zukommt. Wie gross die eigentliche Umweltwirkung ist, hängt aber schlussendlich von der emittierten Schadstoffmenge ab. Die emittierte Menge wird folglich mit dem Ökofaktor der Emission multipliziert.

Methode zur Fussabdruck-Perspektive: Bei der Modellierung der Umweltbelastung, die unser Konsum verursacht, wird die gesamte Wertschöpfungskette aller konsumierten Güter und Dienstleistungen berücksichtigt, d. h. der Aufwand für die Gewinnung, die Produktion und den Transport etc. bis hin zur Nutzung und Entsorgung. Neben den in der Schweiz verbrauchten Ressourcen und verursachten Emissionen wird auch der Druck auf die Umwelt im Ausland berücksichtigt. Die Umweltbelastung durch exportierte Güter wird abgezogen, da diese nicht dem inländischen Konsum zuzurechnen ist. Dies entspricht den Systemgrenzen der sogenannten Fussabdruck- bzw. Konsumperspektive.

Grundlage ist eine Kombination aus Emissions-, Handels- und Ökobilanzdaten. Letztere wurden neu für Biodiversitätsverluste und Süsswasserentnahme regionalisiert. Die zugrundeliegende Berechnung stammt aus der Publikation Umwelt-Fussabdrücke der Schweiz.

Vergleich mit dem «ökologischen Fussabdruck»: Der Indikator ist verwandt, aber nicht zu verwechseln mit dem «ökologischen Fussabdruck» gemäss Global Footprint Network. Dieser fasst aus der Konsumperspektive die direkte Landnutzung, den Wildfang von Fisch und die zur Kompensation der fossilen CO2-Emissionen (theoretisch) erforderlichen Waldflächen in einer Zahl zusammen. Der ökologische Fussabdruck ist kein vollumfänglicher Umweltindikator. Der Verbrauch von Süsswasser und anderen erneuerbaren und nicht erneuerbaren natürlichen Ressourcen sowie der Verlust von Biodiversität oder die Umweltbelastung durch Luftschadstoffe, Schwermetalle, Stickstoff und schwer abbaubare Schadstoffe werden nicht berücksichtigt. Der grosse Mehrwert liegt in der anschaulichen Kommunikation und seiner grossen Bekanntheit. Der ökologische Fussabdruck der Schweiz übersteigt hochgerechnet die globale Biokapazität um rund das Dreifache. Trotz grossen methodischen Unterschieden liegt der resultierende Handlungsbedarf in der gleichen Grössenordnung wie derjenige gemäss UBP-Methode.

 
Zuletzt aktualisiert am: 11.02.2019

Weiterführende Informationen

Links

inidkatoren_hirun

Indikatoren

Suche und Liste aller Indikatoren

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-wirtschaft-und-konsum/wirtschaft-und-konsum--daten--indikatoren-und-karten/wirtschaft-und-konsum--indikatoren/indikator-wirtschaft-und-konsum.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9R1cwMTgmbG5nPWRlJlN1Ymo9Tg==.html