Indikator Wald und Holz

Stickstoffeintrag in den Wald

Stickstoffeinträge sind eine gravierende Belastung für die Wälder. Zu hohe N-Einträge führen zu einer unausgewogenen Ernährung der Bäume, Störungen des Wurzelwachstums und der Nährstoffaufnahme in den Bäumen. In der Folge werden Bäume anfälliger gegen­über Krankheiten und Schädlingen. Im Boden bewirken zu hohe Einträge Versauerung und Nährstoffauswaschung zusammen mit Nitrat. Dies verändert langfristig die Qualität des Bodens. Die Eutrophierung der Wälder zeigt sich insgesamt an einer Zunahme stickstoffliebender Pflanzen wie Holunder und Brombeeren.

Bewertung des Zustandes
schlecht schlecht
Bewertung der Entwicklung
negativ negativ
Q75 - 75% Quantil 2015: 25.50873 Q75 - 75% Quantil 2010: 28.976295 Q75 - 75% Quantil 2000: 31.13638 Q75 - 75% Quantil 1990: 36.20135 Q75 - 75% Quantil 1980: 41.8174975 Q75 - 75% Quantil 1970: 35.84574 Q75 - 75% Quantil 1960: 27.84512 Q75 - 75% Quantil 1950: 22.2504825 Q75 - 75% Quantil 1940: 21.7296575 Q75 - 75% Quantil 1930: 19.293575 Q75 - 75% Quantil 1920: 17.6256025 Q75 - 75% Quantil 1910: 16.0837225 Q75 - 75% Quantil 1900: 14.4774525 Q75 - 75% Quantil 1890: 13.06299 Q75 - 75% Quantil 1880: 12.0363375 Q25 - 25% Quantil 2015: 13.75486 Q25 - 25% Quantil 2010: 17.6145525 Q25 - 25% Quantil 2000: 18.908835 Q25 - 25% Quantil 1990: 22.84238 Q25 - 25% Quantil 1980: 23.6180625 Q25 - 25% Quantil 1970: 20.231 Q25 - 25% Quantil 1960: 15.4141475 Q25 - 25% Quantil 1950: 12.44703 Q25 - 25% Quantil 1940: 12.43849 Q25 - 25% Quantil 1930: 11.1948075 Q25 - 25% Quantil 1920: 10.378915 Q25 - 25% Quantil 1910: 9.601977 Q25 - 25% Quantil 1900: 8.7354635 Q25 - 25% Quantil 1890: 7.9713945 Q25 - 25% Quantil 1880: 7.42897175 Mittelwert 2015: 20.4102661794035 Mittelwert 2010: 23.9051462221152 Mittelwert 2000: 25.4554579442306 Mittelwert 1990: 29.9596816284916 Mittelwert 1980: 33.3767080188789 Mittelwert 1970: 28.6315920299558 Mittelwert 1960: 22.23167501204 Mittelwert 1950: 17.8575895387208 Mittelwert 1940: 17.506049392121 Mittelwert 1930: 15.6421253507031 Mittelwert 1920: 14.3766633264304 Mittelwert 1910: 13.2079781012328 Mittelwert 1900: 11.9552272522635 Mittelwert 1890: 10.8382840384318 Mittelwert 1880: 10.0279366526681
Stickstoffeintrag (N-Eintrag) in Schweizer Wälder. Die Grenzwerte für Waldökosysteme liegen bei 5-20 kg N/ha/Jahr.

Daten zur Grafik: Excel
Quelle: NABEL; LFW; IAP
Kommentar

Die N-Einträge in Wälder liegen nach wie vor auf hohem Niveau. Seit 2000 ist einzig bei den oxidierten N-Komponenten ein Rückgang dokumentiert, während sich die Einträge der reduzierten N-Komponenten (NH3 aus der Landwirtschaft) kaum mehr verändert haben. Dies ist eine direkte Folge der Entwicklung der Emissionen. Die durchschnittlichen N-Einträge in Wälder von 20.4 kg N/(ha pro Jahr, 2015) liegen über den Critical Loads für Stickstoff. Die Überschreitung der Critical Loads auf mehr als 95% der Wälder in der Schweiz zeigt die potenzielle Gefährdung hinsichtlich Eutrophierung und Versauerung.

Internationaler Vergleich

Die dem Indikator zugrunde liegende Methode ist internationaler Standard.

Methode

Berechnung Schweizweit durch Meteotest, Methode beschrieben in: Rihm, B. und B. Achermann, 2016. Critical Loads of Nitrogen and their Exceedances. Swiss contribution to the effects-oriented work under the Convention on Long-range Transboundary Air Pollution (UNECE). Federal Office for the Environment, Bern. Environmental studies no. 1642: 78 p.
https://www.bafu.admin.ch/bafu/en/home/topics/air/publications-studies/publications/Critical-Loads-of-Nitrogen-and-their-Exceedances.html

 
Zuletzt aktualisiert am: 17.05.2019

Weiterführende Informationen

Links

inidkatoren_hirun

Indikatoren

Suche und Liste aller Indikatoren

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/thema-wald-und-holz/wald-und-holz--daten--indikatoren-und-karten/wald-und-holz--indikatoren/indikator-wald-und-holz.pt.html/aHR0cHM6Ly93d3cuaW5kaWthdG9yZW4uYWRtaW4uY2gvUHVibG/ljL0FlbURldGFpbD9pbmQ9V0gxMTYmbG5nPWRlJlN1Ymo9Tg==.html