Ergebnisse «Rahmenbedingungen und Abstimmung mit Partnern (intern)»

Die Abstimmung und Koordination mit anderen Bundesprogrammen und Partnern ist für den Erfolg des Aktionsplanes Holz notwendig und wird vom BAFU geleistet.

Resultate abgeschlossener Projekte

Titel: Vergleich Holzbau versus Massivbau
Umsetzung: PIRMIN JUNG Ingenieure für Holzbau AG, Dietmar Hofstetter, Rain (LU)
Dauer: 2014-2015
Kurzbeschrieb: Vergleich zwischen Holzbau und Massivbau anhand des neuen Standards Nachhaltiges Bauen Schweiz SNBS. Der Holzbau wird mit einem am gleichen Standort errichteten Massivbau mit gleicher äusserer Gebäudeform verglichen. Weitere Massnahmen zur Gleichbehandlung von Holzbau sind geplant.


Titel: Umsetzung des neuen Bauproduktegesetzes für Schnittholz und Hobelwaren in Schweizer Säge- und Hobelwerken
Umsetzung: Holzindustrie Schweiz, Urs Christian Luginbühl, Biel
Dauer: 2014-2015
Kurzbeschrieb: Unterstützung der Säge- und Hobelwerke bei der termingerechten Umsetzung von Vorschriften des neuen Bauproduktegesetzes.


Titel: Aktionen Wald und Holz Kanton Bern
Umsetzung: BEO HOLZ, Berner Oberländische Arbeitsgemeinschaft für das Holz, Stefan Zöllig, 3800 Interlaken
Dauer: 2014-2015
Kurzbeschrieb: Die BEO Holz fördert Produkte und Bauprojekte in Holz, entwickelt Partnerschaften und verbessert die Rahmenbedingungen für das Holz.


Titel: Ergänzungsauftrag zum Gutachten zur Berücksichtigung von umweltpolitischen Anliegen im Rahmen der laufenden BöB-Revision
Umsetzung: Universität Zürich, Rechtswissenschafltiches Institut, Rolf H. Weber, Christine Kaufmann, Zürich
Dauer: 2015
Kurzbeschrieb: Formulierung von Förderbestimmungen im Waldgesetz und Umweltschutzgesetz, Vermeiden von Inländerdiskriminierung sowie Berücksichtigung von Finanzhilfen und Abgeltungen


Titel: Gutachten zur Berücksichtigung von umweltpolitischen Anliegen im Rahmen der laufenden BöB-Revision
Umsetzung: Universität Zürich, Rechtswissenschaftliches Institut, Rolf H. Weber, Christine Kaufmann, Zürich
Dauer: 2014
Kurzbeschrieb: Prüfung gesetzlicher Anpassungen im Beschaffungsrecht und im Förderungsbereich. Neue Nachhaltigkeitskriterien sollten die ökologischen Vorteile von Schweizer Holz zum Tragen bringen.


Titel: Professur für Holzbasierte Materialien an ETH & Empa
Umsetzung: Eidg. Technische Hochschule ETH, Zürich und Empa Materials, Science & Technology, Dübendorf, Ingo Burgert
Dauer: 2011 - 2015
Kurzbeschrieb: Beim Projekt ging es darum, dem Werkstoff Holz verbesserte oder neue Eigenschaften mittels Modifikationen und Funktionalisierungen zu verleihen. Unter anderem ging es darum wasserabweisende Eigenschaften, Witterungsbeständigkeit zu verbessern und die Brennbarkeit zu vermindern. Des Weiteren wollte man neue Anwendungsfelder in den Bereichen holzbasierte Hybridmaterialien sowie hochwertige Funktionsmaterialien erschliessen.

Kontakt
Letzte Änderung 19.09.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wald/fachinformationen/strategien-und-massnahmen-des-bundes/aktionsplan-holz/projektuebersicht-und-ergebnisse-des-aktionsplans-holz0/ergebnisse--rahmenbedingungen-und-abstimmung-mit-partnern--inter.html