Stickstoffoxide (NOx)

Weitere Namen

Stickoxide

Eigenschaften

  • umfassen u. a. Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2)
  • gesamte Emissionen als Stickstoffdioxid-Äquivalente
  • Stickstoffmonoxid: farbloses Gas
  • Stickstoffmonoxid: in der Atmosphäre Umwandlung zu Stickstoffdioxid
  • Stickstoffdioxid: in höheren Konzentrationen rötlich

Hauptquellen

  • motorisierter Strassenverkehr (Verbrennungsprozesse, bei hohen Temperaturen)
  • Feuerungen

Schwellenwerte für die Meldepflicht von Betrieben gemäss Anhang 2 PRTR-V

(Verordnung zum Register über die Freisetzung von Schadstoffen sowie den Transfer von Abfällen und von Schadstoffen in Abwasser)

  • Luft                 100'000 kg/Jahr
  • Wasser                        -
  • Boden                          -

Auswirkungen

  • Erkrankung der Atemwege
  • vielfältige Schädigung von Pflanzen und empfindlichen Ökosystemen bei kombinierter Einwirkung mehrerer Schadstoffe
  • Überdüngung von Ökosystemen
  • Stickstoffdioxid: Reizung von Augen, Atmungsorganen und Haut
  • Stickoxide: wichtige Vorläufersubstanzen für die Bildung saurer Niederschläge und sekundärer Aerosole (Feinstaub)
  • Stickoxide mit flüchtigen organischen Verbindungen: wichtige Vorläufersubstanzen für die Bildung von Photooxidantien wie z.B. Ozon

Immissionsgrenzwerte Stickstoffdioxid

  30 µg/m3         Jahresmittelwert (arithmetischer Mittelwert)

100 µg/m3        95 % der 1/2-h-Mittelwerte eines Jahres kleiner oder gleich 100 µg/m3

  80 µg/m3        24-h-Mittelwert; darf höchstens einmal pro Jahr überschritten werden

Zustand und Entwicklung

Stickoxide zählen zu den Hauptluftschadstoffen. Die Belastung der Luft durch Stickstoffdioxid hat seit 1990 deutlich abgenommen. In grossen Städten und entlang stark befahrener Strassen werden die Immissionsgrenzwerte der Jahresmittel von Stickstoffdioxid zum Teil deutlich überschritten. In vorstädtischen Gebieten liegt die Belastung im Bereich des Grenzwerts oder darunter. Im ländlichen Raum abseits der Strassen wird der Grenzwert deutlich unterschritten. Mögliche Ursache für die schwächer sinkende Konzentration von Stickstoffdioxid ist die Zunahme des Anteils an Personenwagen mit Dieselmotor. Sie stossen mehr Stickstoffdioxid aus als Autos mit Benzinmotoren. Die bisherigen Massnahmen genügen nicht, um die Immissionsziele (Immissionsgrenzwerte Ozon) zu erreichen.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 15.12.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/chemikalien/schadstoffglossar/stickstoffoxide.html