Zustand der Schweizer Fliessgewässer

Die erstmaligen Resultate der nationalen Beobachtung der Oberflächengewässer ergeben ein unterschiedliches Bild des Zustands der Fliessgewässer: Die Belastung mit Phosphor und Nitrat hat abgenommen, diejenige durch Mikroverunreinigungen jedoch wächst, und der biologische Zustand weist teilweise erhebliche Defizite auf. Laut Marc Chardonnens, Direktor des Bundesamtes für Umwelt (BAFU), bestätigen diese Befunde, dass im Hinblick auf die Wiederherstellung und Erhaltung der Gewässerqualität grosser Handlungsbedarf besteht.

Medienmitteilung

Publikationen

Zustand der Schweizer Fliessgewässer

Ergebnisse der Nationalen Beobachtung Oberflächengewässerqualität (NAWA) 2011–2014. 2016

Video: Wasserqualität

Wie geht es den Bächen und Flüssen in der Schweiz?

Die Resultate der nationalen Beobachtung der Oberflächengewässer ergeben ein differenziertes Bild des Zustands der Schweizer Fliessgewässer: Die Belastung mit Phosphor und Nitrat verringerte sich, die Mikroverunreinigungen nahmen zu und der biologische Zustand weist teilweise erhebliche Defizite auf. Das folgende Video zeigt die Zusammenhänge auf:

Fachinformationen

Nationale Beobachtung Oberflächengewässerqualität (NAWA)

Mit der Nationalen Beobachtung der Oberflächengewässerqualität (NAWA) schafft das BAFU in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen des Bundes und mit den Kantonen die Grundlagen, um den Zustand und die Entwicklung der Schweizer Gewässer auf nationaler Ebene zu dokumentieren und zu beurteilen. Die nationale Daueruntersuchung der Stofffrachten in schweizerischen Fliessgewässern (NADUF) wurde 2014 als Teilprogramm in NAWA integriert.

Interaktive Karte

Downloads

Lage der 111 NAWA-Messstellen
© BAFU
Zustand der Schweizer Fliessgewässer: Ergebnisse von NAWA - Anteil der Messstellen mit guter bis sehr guter Gewässerqualität
© BAFU

Kontakt
Letzte Änderung 14.07.2016

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wasser/dossiers/zustand-schweizer-fliessgewaesser.html