Schweizerische Forststatistik 2016 - Rückläufige Holzernte erreicht Zehnjahrestief

Neuchâtel, 20.07.2017 - (BFS) – Die Schweizer Holzernte war auch 2016 rückläufig. Mit insgesamt 4,46 Millionen Kubikmetern wurde 2 Prozent weniger Holz geerntet als im Vorjahr. Über die letzten zehn Jahre gesehen erreichte die Holzerntemenge damit ihren Tiefpunkt. Die wirtschaftliche Lage der Schweizer Forstbetriebe blieb auch 2016 weiter angespannt. Dies geht aus der Forststatistik des Bundesamts für Statistik (BFS) sowie dem forstwirtschaftlichen Testbetriebsnetz des Bundesamts für Umwelt (BAFU) hervor.

Diese Medienmitteilung und weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des BFS (siehe Link unten)


Adresse für Rückfragen

Jonas Lichtenhahn, BFS, Sektion Wirtschaftsstruktur und -analysen, +41 58 463 67 15, jonas.lichtenhahn@bfs.admin.ch

Bundesamt für Umwelt BAFU
Michael Husistein, Abt. Wald, Sektion Holz- und Waldwirtschaft, +41 58 462 21 70, michael.husistein@bafu.admin.ch



Herausgeber

Bundesamt für Statistik
http://www.statistik.admin.ch

Bundesamt für Umwelt BAFU
http://www.bafu.admin.ch

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wald/mitteilungen.msg-id-67570.html