Klimaprogramm Bildung und Kommunikation

Das Klimaprogramm ergänzt und verstärkt die Massnahmen des CO2-Gesetzes und fördert den Klimaschutz. Es setzt Schwerpunkte in der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften sowie bei Informationen und Beratungen für Städte und Gemeinden.

In der Programmphase ab dem Jahr 2021 unterstützt das Klimaprogramm Fachkräfte und Gemeinden auf dem Weg zum äusserst anspruchsvollen Netto-Null-Ziel bis 2050 in der Schweiz. Weiter leistet es einen Beitrag an die übrigen Ziele des Übereinkommens von Paris namentlich die Anpassung an den Klimawandel und die klimaverträgliche Ausrichtung der Finanzflüsse.

In der Bildung stärkt das Programm klimarelevante Handlungskompetenzen in der Aus- und Weiterbildung von Fach- und Führungskräften. Dafür werden Grundlagen und Hilfsmittel bereitgestellt, den Wissenstransfer in die Bildung und in die Praxis unterstützt sowie Bildungsangebote gefördert.

In der Kommunikation informiert und berät das Programm Städte und Gemeinden, damit sie ihre klimapolitischen Handlungsspielräume und ihre Vorbildfunktion noch besser wahrnehmen können. Auch die Behördenkommunikation zum Thema Klimaschutz wird vom Programm gefördert.

Zentral für den Erfolg des Programms ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Akteuren der Berufs- und Hochschulbildung, den Kantonen, Städten, Gemeinden und privaten Trägerschaften. Zudem gilt es, die Synergien von Energie- und Klimafragen zu nutzen.

Das Klimaprogramm beruht auf einem gemeinsam erarbeiteten Konzept der beiden Bundesämter für Umwelt und für Energie und ist eng mit dem Aktionsprogramm EnergieSchweiz abgestimmt. Nach der Genehmigung durch den Bundesrat im Jahr 2016 startete es seine Aktivitäten im Jahr 2017 und entwickelt sein Angebot bedarfsgerecht weiter.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 14.01.2021

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/klima/fachinformationen/verminderungsmassnahmen/klimaprogramm.html