Schutz der Kulturgüter bei Erdbeben

Mobile und immobile Kulturgüter sind in einem Erdbeben besonders verletzbar und ihre Zerstörung verursacht immer grosse emotionale Reaktionen. Als Teil unserer kulturellen Identität bedürfen sie eines besonderen Schutzes. Das gilt für Baudenkmäler ebenso wie für Sammlungen und Bestände in Museen, Archiven und Bibliotheken.

Eine Gesamtübersicht zur Erdbebensicherheit von Kulturgütern in der Schweiz besteht heute nicht und ist aufgrund der Vielfalt und der Komplexität der Objekte schwer zu erstellen. Die Erdbebensicherheit aller Baudenkmäler in der Schweiz auf ein genügendes Sicherheitsniveau zu bringen, ist eine sehr aufwendige Massnahme, die nur langfristig zu erreichen ist.

Bei Baudenkmälern steht wie bei herkömmlichen Bauten der Personenschutz im Fall eines Erdbebens im Vordergrund. Inwieweit Schäden akzeptierbar werden, solange die Ansprüche an den Personenschutz erfüllt sind, ist nicht geregelt und interdisziplinär fallspezifisch zu beurteilen. Auch für die sich in Baudenkmälern oder herkömmlichen Gebäuden befindlichen mobilen Kulturgüter sind die Schutzansprüche fallspezifisch zu diskutieren.

Die Überprüfung der Erdbebensicherheit von Baudenkmälern ist wesentlich anspruchsvoller als bei herkömmlichen Bauten. Gleiches gilt für die Beurteilung und Projektierung allenfalls notwendiger baulicher Massnahmen. Ein Optimum zwischen Reduktion der potentiellen Schäden und Erhalt der denkmalgeschützten Bausubstanz zu finden und dies unter Berücksichtigung der Interessen und Möglichkeiten des Eigentümers stellt eine besondere Herausforderung dar. Die Erarbeitung muss daher in einem interdisziplinären Prozess zwischen Architektur, Denkmalpflege und Bauingenieurwesen erfolgen und den Gebäudeeigentümer miteinbeziehen.

Ein grosser Bedarf besteht primär bei der Erstellung von konkreten Anwendungshilfen wie Baudenkmäler bezüglich ihrer Erdbebensicherheit zu überprüfen sind und welche denkmalpflegerisch verträglichen Massnahmen zur Verbesserung in Frage kommen. Dazu läuft ein Projekt in Zusammenarbeit von BAFU, BAK und BABS sowie Vertretern von Denkmalpflegekommissionen und Fachspezialisten im Erdbebeningenieurwesen mit dem Ziel eine interdisziplinäre Wegleitung mit Fallbeispielen für die Praxis zur Verfügung zu stellen.

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 25.09.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/naturgefahren/fachinformationen-erdbeben/schutz-vor-erdbeben/schutz-der-kulturgueter-bei-erdbeben.html