Industrie- und Gewerbeabwasser

In den letzten 60 Jahren wurden viele Massnahmen umgesetzt, um die Belastung der Gewässer mit Schadstoffen aus Industrie und Gewerbe zu reduzieren. Heute besteht die Herausforderung für Vollzugsbehörden darin, angemessene Massnahmen für die Vielfalt an verschiedenen Schadstoffen im Industrieabwasser festzulegen.  

In der Schweiz wird eine Vielzahl von industriellen und gewerblichen Prozessen durchgeführt, bei denen eine grosse Anzahl an Produkten oder Chemikalien eingesetzt wird. Dabei fällt teilweise Abwasser an. Je nach Betrieb, Prozess und verwendeten Produkten oder Chemikalien gelangen daher unterschiedliche Stoffe wie z.B. Restmengen von verwendeten Chemikalien, Reaktions- und Abbauprodukte, Schadstoffe wie Schwermetalle, Öl- und Fettreste, organische Lösungsmittel oder auch Wirkstoffe wie Medikamente und/oder Pestizide in das Industrieabwasser.

Abwasserbehandlung nach dem Stand der Technik

Je nach Eigenschaften können diese Chemikalien den Betrieb der Abwasserreinigungsanlagen stören, Wasser verunreinigen und Gewässerlebewesen schädigen. Deshalb müssen Industrie- und Gewerbebetriebe gemäss Gewässerschutzverordnung ihre Produktionsprozesse und Abwasserbehandlung so optimieren, dass nach dem Stand der Technik möglichst wenig Abwasser und Schadstoffe anfallen.

Diese Massnahmen (z.B. abwasserfreie Produktion, Neutralisation, Ölabscheider, Schwermetallfällung) müssen technisch machbar und wirtschaftlich tragbar sein. Grundsätzlich müssen aber bestimmte Anforderungen (z.B. für einzelne Stoffe wie Schwermetalle oder Summenparameter wie die gesamten Kohlenwasserstoffe) erfüllt sein, damit das Industrieabwasser in die Kanalisation oder das Gewässer eingeleitet werden darf.

Interkantonale Merkblätter und Leitfäden des VSA zentral für den Vollzug

Das Ziel der Anforderungen der Gewässerschutzverordnung ist, dass möglichst wenig der grossen Anzahl an Schadstoffen – es sind über 10'000 bekannt - in die Gewässer gelangt. Dies stellt die Behörden und Betriebe regelmässig vor unterschiedliche Herausforderungen. Insbesondere gilt es zu bestimmen, welche Schadstoffe im Abwasser enthalten sind, welche in die Gewässer gelangen, wie diese zu beurteilen sind und welche Massnahmen in den Betrieben nötig sind, um diese Schadstoffe zu entfernen. Die interkantonalen Merkblätter und Leitfäden des Fachverbands VSA zum Stand der Technik verschiedener Branchen und Prozesse sind dabei eine wichtige Hilfe. Sie legen die allgemeinen Anforderungen die Einleitung von Industrieabwasser in die Gewässer schweizweit harmonisiert fest.  

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 20.10.2021

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/wasser/fachinformationen/massnahmen-zum-schutz-der-gewaesser/abwasserreinigung/industrie-und-gewerbeabwasser.html