Ernährung und Umwelt: Massnahmen

Das BAFU hat den gesetzlichen Auftrag, die Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt zu untersuchen, darüber zu berichten und Lösungen vorzuschlagen. Zudem enthält der Aktionsplan Grüne Wirtschaft verschiedene Massnahmen im Bereich Konsum und Produktion (von Lebensmitteln). 

Das BAFU befasst sich mit Umweltaspekten der Ernährung und der Landwirtschaft; mit Landwirtschaftsfragen befasst sich das Bundesamt für Landwirtschaft BLW, mit Gesundheitsfragen das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV.

Umweltziele Landwirtschaft

Cover Umweltziele Landwirtschaft - Statusbericht 2016

Statusbericht 2016. 2016


Luft

Luftreinhaltung in der Landwirtschaft

Die Nutztierhaltung ist Hauptverursacherin der umweltschädigenden Ammoniakemissionen. Ställe, Laufhöfe und Düngerlager sollen so gebaut und betrieben werden, dass weniger Ammoniak entsteht. Auch beim Düngen können Emissionen reduziert werden.

Wasser

Sicherung des Gewässerraums

Fliessgewässer können nur wieder naturnäher werden, wenn ausreichend Raum in den Schutz der Gewässer miteinbezogen wird. Landwirtschaftliche Flächen im Gewässerraum können als Biodiversitätsförderflächen bewirtschaftet und dürfen somit höchstens extensiv genutzt werden.

Grundwasserschutz

In der Schweiz werden mehr als 80% des Trink- und Brauchwassers aus Grundwasservorkommen gewonnen. Damit diese Ressourcen nicht durch menschliche Aktivitäten verschmutzt werden, braucht es Schutzmassnahmen. Denn Landwirtschaft, Verkehr, Industrie und Gewerbe, aber auch Freizeitaktivitäten können eine Bedrohung, sowohl qualitativ wie quantitativ, für die wichtigste Trinkwasserressource der Schweiz darstellen.

Bundesamt für Landwirtschaft BLW: Pflanzenschutzmittel

Um die Einträge von Pflanzenschutzmitteln, vor allem aus der Landwirtschaft, in die Gewässer zu reduzieren, hat der Bundesrat einen Aktionsplan zur Risikoreduktion und nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln beschlossen.

Boden

Massnahmen für den Bodenschutz

Massnahmen für den Bodenschutz

Böden sind Produktionsgrundlage für die Land- und Forstwirtschaft. Um diese Produktionsgrundlage zu schützen, hat das BAFU gemeinsam mit dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) das Modul Bodenschutz der Vollzugshilfe Umweltschutz in der Landwirtschaft herausgegeben.

Biodiversität und Landschaft

Biodiversität in der Landwirtschaft

1996 wurde der multifunktionale Auftrag für die Landwirtschaft in der Bundesverfassung verankert. Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen wie der Biodiversität gehört seitdem zu den Kernaufgaben der Landwirtschaftspolitik. Das BAFU hat zusammen mit dem BLW Biodiversitätsziele für die Landwirtschaft formuliert und Flächenziele erarbeitet.

Landschaftsqualitätsbeiträge schaffen Anreize für Landwirte

Im Rahmen der Agrarpolitik 2014–2017 wurde ein landschaftspolitisches Instrument geschaffen, das ermöglicht, regionale Anliegen oder landschaftliche Kulturwerte wie etwa die Pflege von Alleen, die Erhaltung von Waldweiden oder die Förderung des Bergackerbaus mit finanziellen Beiträgen zu fördern.

Biotechnologie

Inverkehrbringen von GVO

Der Anbau und die Verarbeitung gentechnisch veränderter Pflanzen (GV-Pflanzen) in der Landwirtschaft stossen in der Öffentlichkeit und damit einhergehend auch in der Politik auf Vorbehalte. Seit 2005 verbietet ein Moratorium den Anbau von GVOs. 2017 wurde es vom Parlament bis 2021 verlängert. Freisetzungsversuche zu Forschungszwecken bewilligt der Bund, sofern sie den gesetzlichen Anforderungen genügen.

Wirtschaft und Konsum

Grüne Wirtschaft: Konsum und Produktion

Verbesserungen im Bereich Konsum und Produktion sind ein wichtiger Eckpfeiler der Massnahmen in Richtung Grüne Wirtschaft. Dazu gehören beispielsweise die Senkung der Nahrungsmittelverschwendung, mehr Transparenz und höhere Standards bei umweltschädlichen Produkten sowie Optimierung der Produkte und Prozesse.

Abfall und Rohstoffe

Food Waste in der Schweiz

Der Bund ermittelt in Zusammenarbeit mit den betroffenen Branchen die anfallenden Mengen der Lebensmittelverluste in der Schweiz. Dies mit dem Ziel, wirksame Strategien und Massnahmen für eine optimale stoffliche und energetische Nutzung zu entwickeln. 

Weiterführende Informationen

Kontakt
Letzte Änderung 30.11.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bafu.admin.ch/content/bafu/de/home/themen/ernaehrung-wohnen-mobilitaet/ernaehrung/ernaehrung-massnahmen.html